SDK für das Windows 10 Herbst-Update und Visual Studio 15.4 sind fertig

Microsoft hat im Rahmen des Windows Developer Day 2017 das Software Development Kit für "Windows 10 Fall Creators Update" sowie das vierte Update von Visual Studio 2017 (Version 15.4) veröffentlicht.

 –  7 Kommentare
SDK für das Windows 10 Herbst-Update und Visual Studio 15.4 sind fertig
Anzeige

Das nächste große Update für Windows 10, "Windows Fall Creators Update" genannt, erscheint am 17.10.2017. Entwickler können schon jetzt mit der aktuellen Version des Windows SDK (Versionsnummer 10.0.16299.15) ihre Windows-Apps anpassen. Das SDK gibt es im Rahmen von Visual Studio 2017 Update 4 (Version 15.4) oder als eigenständigen Download (770 MByte als ISO-Datei).

Eine Aktualisierung des Betriebssystems auf das bis nächste Woche nur im Insider-Programm verfügbare Windows 10 Creators Fall Update (Version 1709, Codename "Redstone 3") ist für die Installation des aktuellen SDK nicht notwendig; es reicht das Creators Update vom April 2017 (Version 1703, Codename "Redstone 2"). Allerdings können Entwickler ohne ein Betriebssystem-Update nicht alle Funktionen des neuen SDK einsetzen.

Anzeige
Kevin Gallo, Vice President Windows Developer Platform bei Microsoft präsentiert das neue Windows SDK beim Windows Developer Day 2017
Kevin Gallo, Vice President Windows Developer Platform bei Microsoft präsentiert das neue Windows SDK beim Windows Developer Day 2017 (Bild:  Microsoft)

Mit dem neuen Windows SDK können Entwickler von Universal Windows Platform Apps den .NET Standard 2.0 nutzen. Beim ersten Erscheinen der Windows Runtime Library (WinRT) in Windows 8 war die Anzahl der verfügbaren .NET-Klassen bei der Entwicklung von Windows-Apps stark eingeschränkt. Entwickler mussten für viele eigentlich im .NET Framework verfügbare Standardaufgaben die COM-basierte WinRT-Bibliothek verwenden. Datenbankzugriffe waren nicht direkt, sondern grundsätzlich nur über Webservices möglich.

Microsoft hat in den letzten Jahren immer mehr .NET-Klassen für die App-Entwicklung ergänzt. Mit dem Windows Fall Creators Update stehen nun alle .zum NET Standard 2.0 kompatiblen Bibliotheken einschließlich System.Data und Entity Framework Core 2.0 für den direkten Datenbankzugriff in UWP Apps zur Verfügung. Laut Microsofts Vice President Kevin Gallo hat das Team rund 20.000 APIs ergänzt, wobei er hier nicht nur Klassen, sondern einzelne Klassenmitglieder mitzählt.

Apps, die die hinzugekommenen APIs sowie auf .NET Standard basierende Bibliotheken nutzen, lassen sich zwar auf einem aktuellen Windows 1703 kompilieren, aber dort nicht starten oder debuggen. Da die .NET Standard 2.0 APIs zum Betriebssystem gehören, ist dafür Version 1709 (Windows 10 Creators Fall Update, Build 16299) notwendig. Visual Studio meldet sonst: "To deploy this application, your deployment target should be running Windows Universal Runtime version 10.0.16299.0 or higher. You currently are running version 10.0.15063.632.".

Das frische Windows 10 SDK unterstützt das neue Fluent Design von Windows 10 mit dem Acrylic Brush und Navigation-View-Steuerelement. Das Programmieren von Animationen und die Reaktion auf Gesten sind vereinfacht. Eine verbesserte und beschleunigte Version des XAML-Designers für UWP-Apps in Visual Studio 15.4 können auch nur Entwickler nutzen, die Visual Studio schon auf dem Windows 10 Creators Fall Update (Version 1709) betreiben, das bis zum Erscheinen in der nächsten Woche nur über den Insider-Kanal von Microsoft erhältlich ist. In dem neuen Designer haben Entwickler auch im "Edit & Continue"-Modus während des Debuggens neue Möglichkeiten: Er kann nun XAML-Ressourcen und Control Templates ohne Neustart der Anwendung ändern.

Mit dem Windows Application Packaging (WAP) Project in Visual Studio 15.4 können Entwickler nun alte, in C++ oder .NET geschriebene, Windows-Anwendungen leichter in eine Windows Universal App als APPX-Paket verpacken. Entwickler müssen dafür lediglich ein WAP-Projekt anlegen und ein bestehendes Visual-Studio-Projekt referenzieren. In einem ersten Schnelltest stellte sich heraus, dass Visual Studio leider verschweigt, dass sich beide Projekte auf dem gleichen Laufwerk befinden müssen. Ansonsten meldet der Compiler den Fehler "The expression GetFullPath() cannot be evaluated".

Verpacken einer alten .NET 4.x-Anwendung in eine Universal Platform App mit dem Windows Application Packaging Project in Visual Studio 2017 Update 4
Verpacken einer alten .NET 4.x-Anwendung in eine Universal Platform App mit dem Windows Application Packaging Project in Visual Studio 2017 Update 4

Auch für Visual Studio für Mac gibt es ein Update. Die neue Version bietet Unterstützung für App-Entwicklung für iOS 11 und Android 8.0 sowie das Veröffentlichen von ASP.NET-Core-2.0-Anwendungen in Docker-Containern. Die Installation von .NET Core 2.0 hat das Team nun in das Setup von Visual Studio for Mac integriert. (Holger Schwichtenberg) / (rme)

Anzeige