Menü
Developer

SOA-Framework Swordfish als Bestandteil von Eclipse Galileo

vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge

Das neue Galileo-Simultan-Release von unterschiedlichen Eclipse-Projekten enthält als Laufzeitkomponente unter dem Namen Swordfish ein erweiterbares Framework für serviceorientierte Architekturen (SOA). Die Technik basiert auf dem von der Deutschen Post 2007 an die Eclipse Foundation übergebenen Enterprise Service Bus (ESB). Im Rahmen von Swordfish wurde der ESB zu einem SOA-Framework ausgebaut.

"Ein wesentliches Ziel der Weiterentwicklung unseres SOA-Frameworks im Rahmen der Eclipse Foundation war die Senkung der Einstiegshürden für Unternehmen, die innovative SOA-Vorhaben angehen wollen. Galileo wird im SOA-Kontext als Basis zahlreicher neuer Lösungen und Techniken fungieren", kommentiert Johannes Helbig, Mitglied des Bereichsvorstands BRIEF der Deutschen Post, die Einbettung von Swordfish in Galileo. Genau diesen Effekt erhoffte sich die Deutsche Post, als sie im Jahr 2007 die strategische Entscheidung für eine Übertragung zentraler Teile der intern entwickelten SOA-Plattform an Eclipse traf.

Swordfish baut zusätzlich auf Open-Source-Techniken wie Eclipse Equinox und Apache ServiceMix auf, dessen SOA-Funktionen Swordfish erweitert. Das Framework ist dezentral angelegt und vermeidet dadurch Flaschenhälse, die durch zentrale Komponenten entstehen können. Die in Swordfish enthaltene Service Registry bietet zudem einen Überblick zu den existierenden Services einer SOA und spielt eine entscheidende Rolle bei der Wiederverwendung von Services. Zusätzlich ermöglicht die Registry ein transparentes Management von Services mit definierten Richtlinien (Policies).

Für das vor allem durch den deutschen IT-Dienstleister Sopera entwickelte Swordfish haben die Programmierer zeitgleich mit der neuen Release einen Ausblick auf die Projektzukunft gegeben. Ab November sollen zum Beispiel zusätzlich Management- und Monitoring-Funktionen zur Verfügung stehen. Das November-Release soll zudem Service-/Business Activity Monitoring (SAM/BAM) unterstützen. Auf der weiteren Roadmap von Swordfish stehen die Integration von Werkzeugen für das Business Process Management (BPM), ein Repository für die Ablage aller im Rahmen des SOA-Workflows erzeugten Artefakte sowie die Integration eines Security-Frameworks.

Des Weiteren sollen Schnittstellen zur jüngst von SpringSource zugekauften Systemmanagement und -monitoring-Software Hyperic HQ und zur Open-Source-Lösung für Datenintegration Talend ergänzt werden.

Siehe dazu auch:

  • Eclipse im heise Software-Verzeichnis

(ane)