Menü
Developer

SQL-Engine Apache Drill erscheint in Version 1.15

Mit einem neuen Release hat das Projekt das alte Jahr verabschiedet. Die Unterstützung für pcapng sowie Metadatentabellen sind zwei zentrale neue Features.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
SQL-Engine Apache Drill erscheint in Version 1.15

(Bild: blickpixel | Pixabay)

Zum Jahreswechsel ist die Version 1.15.0 von Apache Drill erschienen. Dabei handelt es sich um eine verteilte SQL-Engine, die die Datenexploration und -analyse auf nichtrelationalen Datenspeichern ermöglicht, ohne dass Schemata zu erstellen und zu verwalten sind. Drill nutzt ein schemafreies JSON-Dokumentmodell und verfügt über APIs für zum Beispiel ANSI SQL, ODBC beziehungsweise JDBC und REST.

Zu den neuen Features der Version 1.15.0 zählen die Unterstützung für den "cross join"-Typ, mit dem sich ein kartesianisches Ergebnis aus zwei Tabellen liefern lässt, sowie Metadatentabellen für Dateien und Systemfunktionen. Ebenfalls neu unterstützt wird das PCAP Next Generation Dump File Format (pcapng), das zum Ziel hat, die Einschränkungen des libpcap-Formats zu überwinden. Des Weiteren ist von erweiterten Datumszeitfunktionen, einer besseren Sicherheit und einer Überarbeitung der Web-UI die Rede. Schließlich kann nun Drill Indizes nutzen, um indexbasierte Query-Pläne zu erstellen.

Auf weitere Neuerungen weisen die Release Notes hin. Informationen zu Apache Drill finden sich auf der Projekt-Website.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)