Menü
Developer

SQLite 3.25 unterstützt Fensterfunktionen

Bei den Fensterfunktionen haben sich die Entwickler der einbettbaren SQL-Datenbankbibliothek an PostgreSQL orientiert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
SQLite 3.25 unterstützt Fensterfunktionen

SQLite 3.25 ist das neueste Feature-Update der einbettbaren SQL-Datenbankbibliothek. Als wichtigste Neuerung der neuen Version gilt womöglich die Unterstützung sogenannter Fensterfunktionen. Bei ihnen hat konzeptionell die PostgreSQL-Datenbank Pate gestanden.

Es geht darum, dass die Eingabewerte aus einem "Fenster" von einer oder mehr Zeilen in der Ergebnismenge einer SELECT-Abfrage entnommen werden. Die Fensterfunktionen von SQLite sollten offenbar mit ähnlichen PostgreSQL-Abfragen kompatibel sein. Mehr dazu erfährt man darüber hinaus in der Dokumentation.

Außerdem unterstützt SQLite nun das Umbenennen von Spalten mit dem Befehl ALTER TABLE. Des Weiteren ist von Überarbeitungen beim Optimieren von Abfragen, verbessertem PRAGMA integrity_check und einer besseren Parallelität in Multithreaded-Umgebungen die Rede. Letzteres geschieht durch die Verwendung eines separaten Mutex auf jedem Inode innerhalb des Unix-VFS (Virtual File System). Schließlich führt SQLite 3.25 ein Geopoly-Modul als alternative Schnittstelle zu seiner R-Tree-Erweiterung und unter Verwendung der GeoJSON-Notation ein.

Mehr Informationen zu SQLite 3.25 finden sich auf der Projekt-Website. (ane)