SaaS: Elastic Cloud Enterprise 2.5 koordiniert Nodes neu

Die Orchestrierungs-Suite der frei konfigurierbaren Suchmaschine Elasticsearch erhält neue dedizierte Nodes und ein Tool für die Migration der Indexverwaltung.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Elastic Cloud Enterprise 2.5 koordiniert die Knotenpunkte neu
Von
  • Silke Hahn

Elastic Cloud Enterprise (ECE), eine Konsole zur orchestrierten Verwaltung von Clustern der frei konfigurierbaren Suchmaschine Elasticsearch, ist in Version 2.5.0 erschienen. Das Release enthält dedizierte Koordinierungsknoten, ein auf Snapshots basierendes Lifecycle-Management (SLM), kuratierte Indizes für die Migration des Index-Lifecycle-Managements (ILM) und benutzerdefinierte Plug-ins im Analysebereich.

Kernelement des Release sind die neuen dedizierten Nodes zur Koordination eingehender Lese- und Schreibanfragen. Diese Coordinating Nodes sollen Stamm- und Datenknoten entlasten und dadurch die Ausfallsicherheit der Suchmaschine erhöhen. ECE 2.5 enthält ein Tool zur kuratierten Migration des Index-Lifecycle-Managements, das bei dem bevorstehenden Umzug unterstützen soll. Das bisherige System der Index-Kuratierung sei nämlich veraltet und werde mit dem nächsten Major Release des Elastic Stack entfallen.

Die Verwaltung von Snapshots im Snapshot-Lifecycle-Management erledigt neuerdings die Analyseplattform Kibana, die seit Elastic Stack 7.6 zunehmend zum Einsatz kommt. Nutzer können in Kibana zusätzliche Repositorys einrichten, um Snapshots zu archivieren, anzuzeigen und zu löschen sowie die SLM-Richtlinien anpassen, um diese Vorgänge nach eigenen Vorgaben zu automatisieren. Kibana ermöglicht die Visualisierung der in Elastic Search indizierten Daten, im neuen Release sollen Nutzer eigene Plug-ins entwerfen und neue Erweiterungspunkte zur benutzerdefinierten Visualisierung nutzen können.

Elasticsearch ist eine in Java geschriebene Suchmaschine, die Dokumente im NoSQL-Format speichert und über ein RESTful-Webinterface mit dem Client kommuniziert. Hinter der Suchmaschine steht das 2012 gegründete niederländische Unternehmen Elastic NV, ein Anbieter von SaaS-Tools im Bereich von Suche, Protokollierung, Sicherheit und Analyse. Mit der Enterprise-Anwendung ECE sollen Unternehmen auf eigener Infrastruktur ("on-premise") die frei konfigurierbare Suchmaschine und die browserbasierte Open-Source-Analyseplattform Kibana in beliebiger Größe bereitstellen, verwalten und überwachen können.

Mehr Informationen lassen sich den Release Notes zu ECE 2.5 entnehmen. Ein Eintrag im Blog von Elastic stellt die Neuerungen ausführlich vor und verweist auf weitere Quellen und Dokumentation. Ein Schritt-für-Schritt-Leitfaden ist in das Release integriert. (sih)