Menü

Salesforce lässt sich die Übernahme von Tableau 15,7 Milliarden Dollar kosten

Der Online-CRM-Anbieter investiert in ergänzende, plattformübergreifende Datenanalyse und -visualisierungsangebote für seine Kunden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

(Bild: Salesforce/Tableau)

Developer
Von

Im Jahresauftaktquartal konnte Salesforce mit zweistelligem Wachstum bei Umsatz und Gewinn glänzen. Nun greift das Unternehmen tief in die eigene Kasse und investiert 15,7 Milliarden US-Dollar in die Übernahme von Tableau Software. Der Business-Intelligence-Anbieter ist auf die Analyse und Visualisierung von Daten spezialisiert. Die zur Selbstbedienung ausgelegten Dienste von Tableau nutzen weltweit über 85.000 Kunden – von denen viele wie etwa Netflix, Verizon und Southwest Airlines auch Anwender der SaaS-CRM-Software von Salesforce sind.

"Tableau hilft Menschen, Daten zu sehen und zu verstehen, und Salesforce hilft Menschen, Kunden zu binden und zu verstehen", erläutert Salesforce-Chairman Marc Benioff die Beweggründe hinter der Akquisition. Durch die Kombination beider Angebote könne das Unternehmen seinen Kunden künftig umfassend bei der digitalen Transformation ihrer Geschäftsmodelle und beim Erschließen neuer zusätzlicher Marktpotenziale helfen.

Tableaus Analyse-Dashboards und Anwendungen zur grafischen Aufbereitung von Daten entstammen noch der klassischen On-Premises-Welt, lassen sich mittlerweile aber auch als Cloud-Dienste nutzen. Darüber hinaus stehen Anwendern ergänzende Machine-Learning-Werkzeuge und Tools zur Datenbereinigung zur Verfügung. Erklärtes Ziel der Verantwortlichen von Salesforce und Tableau ist es aber, Kunden auch in Multi-Cloud-Umgebungen das volle Potenzial beider Plattformen bereitzustellen. Dazu sollen die Datenanalyse-Tools einerseits von der KI-Plattform Einstein profitieren, in der Salesforce KI-basierte Dienste für Entwickler bündelt. Andererseits wird die im Zuge der Mulesoft-Übernahme im vergangenen Jahr hinzugewonnene API-Integration-Plattform die Basis für übergreifende Hybrid- und Multi-Cloud-Anwendungen schaffen.

Tableau soll auch nach Abschluss der Übernahme als eigenständiges Unternehmen mit seiner Firmenzentrale in Seattle und unter der Führung des bisherigen CEO Adam Selipsky weiter arbeiten. Die Akquisition soll komplett als Aktientausch abgewickelt werden – darauf haben sich die Aufsichtsgremien beider Unternehmen geeinigt. Salesforce geht davon aus, die Übernahme bis Ende Oktober 2019 abschließen zu können. (map)