Menü
Developer

Samsung: Tizen-Apps bis 2016 provisionsfrei

Kaum ist das erste Tizen-Smartphone zumindest in Indien verfügbar, versucht sein Hersteller Samsung Entwickler zu gewinnen, indem bis Ende Januar 2016 keine Gebühren für im Tizen Store eingebrachte Apps genommen werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge
Samsung: Tizen-Apps bis 2016 provisionsfrei

Nach dem Debüt des Z1, dem ersten Smartphone mit dem Betriebssystem Tizen, ist das südkoreanische Unternehmen nun freundlich zu Entwicklern, um ihr Interesse zu steigern: Bis zum 31. Januar 2016 nimmt Samsung keine Provision auf Applikationen, die im Tizen Store vertrieben werden, ist in einer E-Mail an registrierte Entwickler zu lesen, die der Redaktion vorliegt.

Neben normalen App-Verkäufen gilt das Angebot auch für alle Transaktionen über die betriebssystemeigene In-App-Purchase-Schnittstelle. Entwickler müssen mitunter trotzdem mit Abzügen leben: Samsung behält sich das Recht vor, Kosten für Carrier Billing und/oder Kreditkartentransaktionen von den Auszahlungen abzuziehen. (Tam Hanna) / (ane)