Menü
Developer

Samsung kauft Cloud-Anbieter Joyent

Das Start-up-Unternehmen ist vielen Entwicklern als über lange Jahre maßgeblicher Förderer von Node.js, einer Entwicklungsplattform für serverseitige JavaScript-Anwendungen bekannt. Joyent soll Teil von Samsung Mobile Communications werden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge
Samsung kauft Cloud-Anbieter Joyent

Samsung will den Cloud-Anbieter Joyent übernehmen. Das kalifornische Unternehmen ist vor allem als über lange Jahre maßgeblicher Entwickler der serverseitigen JavaScript-Plattform Node.js bekannt geworden. Sein Geld verdient das 2004 gegründete Joyent unter andere mit dem "Container as a Service"-Angebot Triton und dem Object Storage as a Service Manta. Über die Kaufsumme wurde sowohl von Samsung als auch Joyent keine Angaben gemacht. Die Akquisition soll schon bald abgeschlossen sein.

Für Joyent als Start-up-Unternehmen mit Beteiligungen von zum Beispiel Intel Capital, Greycroft Partners, Peter Thiel und Telefonica ist die Übernahme sinnvoll, denn laut CEO Scott Hammond ist das Unternehmen an einem Punkt angekommen, an dem es nicht mehr ohne weiteres von selbst wachsen könne. Samsung als Weltkonzern bietet natürlich neue Möglichkeiten. Als Rückversicherung für Kunden, die angesichts der Übernahme einen abnehmenden Support befürchten, verspricht Hammond eine weiterhin große Zukunft bei seinen Produkten und Techniken.

Joyent soll Teil von Samsungs Mobile-Communications-Sparte werden. Hier sollen Manta und Triton helfen, mobilen und IoT-Anwendungen (Internet of Things) zu mehr Skalierbarkeit zu verhelfen. Das Management von Joyent, neben Hammond auch CTO Bryan Cantrill und Bill Fine, Vice President of Product, werden auch bei Samsung weiterarbeiten. (ane)