Menü
heise-Angebot
Developer

Scala Days 2018: Frühbucherrabatt nur noch bis 15. März

Die Scala Days Europe 2018 bieten im Mai in Berlin ein umfangreiches Programm mit namhaften Sprechern. Nur noch wenige Tage gelten vergünstigte Preise bei der Anmeldung.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Scala Days 2018: Frühbucherrabatt nur noch bis 15. März

Im Frühjahr finden in Berlin und New York die Scala Days 2018 statt. Für die Scala Days Europe hat sich Lightbend, das Unternehmen hinter der Programmiersprache Scala, heise Developer und den dpunkt.verlag, die beide Teil der Heise-Gruppe sind, mit ins Boot geholt. Die europäische Ausgabe der Fachkonferenz findet vom 14. bis 17. Mai 2018 im KOSMOS-Kino in Berlin statt. Einen Monat später veranstaltet Lightbend die Scala Days North America vom 19. bis 21. Juni in New York.

Für das Programm der Konferenz in Berlin konnten die Veranstalter zahlreiche prominente Sprecher der Scala-Szene gewinnen, darunter Holden Karau von Google, Heather Miller von Scala Center, Kelley Robinson von Twilio und Vojin Jovanovic von Oracle. Die Themen decken ein breites Spektrum hab, darunter die Collectios in Scala 2.13, das Zusammenspiel mit Spark 2.x und sowie die Integration von Akka mit Kafka Streams. Entwickler, die relativ neu zu Scala gekommen sind, finden Grundlagenvorträge über funktionale Programmierung und eine Übersicht über das umfangreiche Scala-Ökosystem.

Keynote vom Scala-Erfinder

Traditionell wird Martin Odersky die Scala Days Europe mit seiner Keynote eröffnen. Im Februar hat heise Developer ein Interview mit dem Erfinder der Programmiersprache veröffentlicht. Darin spricht Odersky über die Geschichte von Scala, Konzepte, die andere Sprachen übernommen haben, und Anwendungsbereiche, für die sich Scala besonders eignet.

Scala-Erfinder Martin Odersky

Ein weiteres Thema der Konferenz ist Scala für Deep Learning. Daneben berichten einige Sprecher vom praktischen Einsatz der Programmiersprache in Unternehmen. Eine Vorschau auf die Zukunft der Sprache bietet ein Blick auf das Dotty-Projekt, das derzeit in Form des experimentellen Scala-Compilers verfügbar ist und die Zukunft der Programmiersprache prägen wird. Die zweitägigen Workshops widmen sich unter anderem dem Domain-Driven Design und Akka im Praxiseinsatz.

Endspurt für den Frühbucherrabatt

Für die Anmeldung gilt bis zum 15. März ein Frühbucherrabatt, mit dem sich der reguläre Konferenzpreis von 1000 Euro auf 900 Euro verringert. Der Preis für die zweitägigen Workshops reduziert sich bis dahin um 50 auf 1200 Euro. Die Kombitickets für Konferenz und Workshops sind ebenfalls bis zum 15. März vergünstigt und kosten 2000 Euro.

Wer über den Fortgang der Konferenz auf dem Laufenden bleiben möchte, kann sich für den Newsletter eintragen oder den Veranstaltern auf Twitter folgen. Die Scala Days feierten 2013 in New York ihre Premiere. Ein Jahr später kam die europäische Veranstaltung hinzu, die in den vergangenen Jahren in Berlin, Amsterdam und Kopenhagen stattfand. Die Veranstalter der Scala Days Europe haben die Teilnehmerzahl für 2018 auf 800 Besucher begrenzt. (rme)