Menü

Scratch-2.0-Editor und -Player jetzt quelloffen

Um Kinder für das Programmieren zu begeistern, greifen viele auf Scratch als visuelle Programmiersprache zurück. Die Quellen von Editor und Player stehen nun auf GitHub zur Verfügung und wer sich an Flash stört, kann dort auch eine HTML5-Version finden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 10 Beiträge
Von

Wer sich bis jetzt daran gestoßen hat, dass Editor und Player der visuellen Programmiersprache Scratch nicht quelloffen sind, kann sich freuen: Der Code beider Komponenten steht nun unter der GPLv2 zur Verfügung. Scratch gibt es mittlerweile seit 2007 und ist dazu gedacht, vor allem Kinder und Jugendliche an die Grundlagen der Programmierung heranzuführen. Das Projekt ließ sich von Anfang an frei nutzen, nun können erfahrene Programmierer selbst dazu beitragen und Fehler beseitigen.

Mit Scratch können Programmieranfänger grundlegende Konzepte erlernen und beim Erstellen von Spielen und Animationen ausprobieren.

Da der Scratch-Player mit Flash arbeitet, was unter iOS und auf neueren Android-Geräten keine Option darstellt, arbeitet das Projekt nun auch an einer HTML5-Version, die wohl bereits zu 40 Prozent fertig sein soll und sich im momentanen Zustand für einfachere Projekte eignet. Außerdem ist für den Sommer des Jahres mit ScratchJr eine Tablet-Version geplant, die vor allem für Kinder von fünf bis sieben Jahren entwickelt wurde. Geld hierfür sammelten die Entwickler über einen Kickstarter-Aufruf, der Ende April mit gut dem Dreifachen der gewünschten 25.000 US-Dollar zu Ende ging.

Anleitungen, Beispiele und den im Browser laufende Editor sind auf der Scratch-Webseite zu finden. Dort kann man sich auch ansehen, was für Projekte damit bis jetzt schon umgesetzt wurden. (jul)