Menü

Serverless Computing: Google Cloud Run nun generell verfügbar

Der Service auf Basis von Knative ermöglicht den Anwendungsbetrieb, ohne sich Gedanken über die notwendige Infrastruktur machen zu müssen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: dpa, Christian Charisius)

Von

Googles Serverless-Computing-Service Cloud Run ist nun generell verfügbar. Er erlaubt den Betrieb zustandsfreier HTTP-basierter Anwendungen, ohne sich Gedanken über die notwendige Infrastruktur machen zu müssen. Im Hintergrund von Cloud Run werkeln Google Cloud Platform (GCP), Google Kubernetes Engine (GKE) und Knative.

Mit der Ankündigung zur generellen Verfügbarkeit von Cloud Run setzt Google den Fokus auf zwei weitere Punkte: Cloud Run for Anthos, mit dem man Cloud-Run-Anwendungen in einem Anthos-GKE-Cluster bereitstellen kann, der lokal oder in der Google Cloud läuft, und die weitere Wertschätzung von Knative.

Letzteres ist eine Software fürs Serverless Computing in der eigenen IT-Landschaft, die Google mit Pivotal, IBM, Red Hat und SAP als quelloffenes Projekt entwickelt. Es umfasst Bausteine zum Entwickeln "serverloser" Containeranwendungen und erweitert dafür die Containerorchestrierung Kubernetes um eine Reihe von Middleware-Komponenten. Außerdem soll Knative Implementierungen von häufigen Mustern und Best Practices bieten, die im produktiven Einsatz von Kubernetes-Frameworks und -Applikationen eingesetzt werden.

Anthos ist eine weiterentwickelte Cloud Service Platform (CSP). Nutzer können damit ihre Anwendungen transparent auf der eigenen Infrastruktur, aber auch bei mehreren Cloud-Dienstleistern verwalten. Im Unterschied zur CSP kann Anthos ebenso mit AWS und Azure umgehen. (ane)