Menü
Developer

Serverless: Simple Queue Service für AWS Lambda

Entwickler können jetzt auch den Nachrichtenwarteschlangenservice SQS dazu nutzen, die Serverless-Funktionen von Amazon Lambda anzustoßen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Simple Queue Service für AWS Lambda

Wer mit AWS Lambda arbeitet, um seinen Code ohne Bereitstellung eines Servers ausführen zu können, kann nun SQS (Simple Queue Service) als neue Möglichkeit nutzen, um diese Ausführung anzustoßen: In einem ausführlichen Blogbeitrag bezeichnet Randall Hunt, Senior Senior Technical Evangelist bei AWS, die Verfügbarkeit von SQS als ein wichtiges Update für die Serverless-Dienste von Amazon.

SQS, der Dienst für Nachrichtenwarteschlangen, ist laut Aussagen von Hunt der erste Service, den Amazon im Jahr 2004 für AWS zur Verfügung gestellt hat. Er hat sich seither zu einem der am häufigsten auf AWS eingesetzten Dienste entwickelt. AWS Lambda, das es Entwicklern erlaubt, ihren Code ohne Bereitstellung eines Servers auszutesten und laufen zu lassen, steht erst seit rund vier Jahren zur Verfügung. Aktuell unterstützt Lambda Node.js, Java, Go, C# und Python-Runtimes. Entwickler können diesen Code dabei so einrichten, dass er automatisch von einem AWS-Dienst ausgelöst wird. Auch der indirekte Aufruf von einer Web- oder mobilen App ist jederzeit möglich.

Die Entwickler bei Amazon haben nach eigenen Angaben in den letzten Jahren nicht nur eine Reihe von Features, sondern auch einige neue Event-Quellen für Lambda hinzugefügt. Mit der nun verfügbaren Möglichkeit auch SQS zum Ansteuern von Lambda-Funktion einzusetzen, ist es für die Nutzer nicht mehr nötig, einen Polling-Service zu verwenden oder ein Mapping zwischen SQS und SNS (Simple Notification Service) einzurichten. Hunt bezeichnet diese bisherigen Vorgehensweisen in seinem Beitrag auch als sehr "undifferenziertes" Herangehen. Er erläutert in diesem Blogeintrag anhand eines einfachen Beispiels auch die Vorgehensweise bei der Nutzung von SQS in Zusammenhang mit AWS Lambda.

Serverless-Funktionen von AWS Lambda können nun auch mit Hilfe von SQS angestoßen werden. (Bild: Amazon Web Services)

Das neue Feature steht Nutzern kostenfrei zur Verfügung. Hunt weist aber darauf hin, dass der Lambda-Dienst kontinuierlich sehr lang andauernde Anfragen (long-polling) an die SQS-Warteschlange sendet. Deshalb werden dem betreffenden AWS-Konto die API-Aufrufe entsprechend dem Standardpreis für SQS berechnet. Die Dokumentation für den Einsatz von AWS Lambda mit Amazon SQS wurde jetzt ebenfalls auf den aktuellen Stand gebracht. Entwickler finden auf den AWS-Seiten zudem ein Tutorial, in dem das Zusammenspiel zwischen Lambda und SQS detailliert beschrieben wird. (fms)