Menü

Service-Mesh: Istio 1.4 nähert sich Telemetrie ohne Mixer an

Die neue Version des Service-Mesh Istio bietet außerdem neue Autorisierungsrichtlinien, die die User Experience einfacher gestalten sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

Monika1607, Pixabay

Von

Das Service-Mesh Istio ist in Version 1.4 erschienen. Ähnlich wie in der vorherigen Version legt das Team das Augenmerk vor allem auf eine bessere User Experience und möchte das Arbeiten mit dem Service-Mesh für Anwender simpler gestalten. Im neuen Release verfügt Istio deshalb über eine Telemetrie-Implementierung ohne das Konfigurationsmodell Mixer in einer Alpha-Version. Außerdem hat das Modell für Autorisierungs-Policies es nun in eine Beta-Version geschafft.

Die Implementierung der Telemetrie ohne Mixer soll die Installation und den Betrieb von Service-Meshes vereinfachen und gleichzeitig die Leistung verbessern. Die In-Proxy-Generierung von HTTP-Metriken hat vom experimentellen Status das Upgrade auf Alpha vollzogen. Es gibt außerdem neue experimentelle Funktionen, die keinen Mixer erfordern: TCP- und Stackdriver-Metriken.

Istio 1.4 führt die v1beta1-Autorisierungsrichtlinie ein, die eine wichtige Aktualisierung der bisherigen v1alpha1-Rollen-basierten Zugriffskontroll-(RBAC-)Richtlinie darstellt. Sie passt sich dem Istio-Konfigurationsmodell an und soll die Benutzerfreundlichkeit durch Vereinfachung der API verbessern. Außerdem unterstützt sie mehr Anwendungsfälle (z. B. Ingress/Egress-Gateway-Unterstützung) ohne zusätzliche Komplexität.

Istio ist eines der fünf Open-Source-Projekte, die auf GitHub das schnellste Wachstum verzeichnen. Weitere Informationen zu den Neuerungen finden sich in den Release Notes.

Siehe dazu auf heise Developer:

(bbo)