Menü
Developer

Skriptsprache: GNU Awk 5.0 verbessert die Testinfrastruktur

Die Implementierung der Skriptsprache Awk ersetzt in Version 5.0 außerdem die Routinen für reguläre Ausdrücke.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
GNU Awk 5.0 verbessert die Testinfrastruktur

Die Betreiber des GNU-Awk-Projekts haben mit Gawk 5.0.0 die erste neue Hauptversion seit acht Jahren veröffentlicht. Die Implementierung der Programmiersprache Awk zur Verarbeitung strukturierter Textdateien wie CSV-Dateien bringt einige Neuerungen im Vergleich zum vorherigen Release 4.2.1 mit, die sich weitgehend auf die Infrastruktur und die zugrunde legenden Werkzeuge beziehen.

Die Entwickler haben die Testinfrastruktur überarbeitet, um den Inhalt von "test/Makefile.am" zu vereinfachen. Außerdem ist es nun möglich, aus "pc/Makefile.tst" "test/Makefile.in" zu generieren. Die Routinen zur Verarbeitung regulärer Ausdrücke (Regex) stammen nun aus GNULIB und nicht mehr aus GNULIBC.

Gawk kann neuerdings die im POSIX-Standard festgelegten Bezeichner %A für den vollen Namen des Wochentags beziehungsweise %a für den abgekürzten verarbeiten. Dabei richtet es sich nach den festgelegten Standortparametern, also dem Locale des Rechners. Abgeschafft haben die Macher eine undokumentierte Konfigurationsoption, die im Englischen nicht vorhandene Buchstaben in Identifiern erlaubt hatte. Auch der Parameter --with-whiny-user-strftime funktioniert in Version 5.0 nicht mehr.

Awk ist eine Skriptsprache zur Verarbeitung von Textdateien mit strukturiertem Inhalt. Sie existiert bereits seit 1977 und gehört zur Standardausstattung der meisten UNIX-artigen Betriebssystem. Der Name setzt sich aus den Nachnamen ihrer Autoren Alfred Aho, Peter Weinberger und Brian Kernighan zusammen. Die Implementierung GNU AWK entstand im Rahmen der Überarbeitung der Sprache Mitte der Achtzigerjahre. Die ursprünglichen Entwickler waren Paul Rubin, Jay Fenlason und Richard Stallman, und seit 1994 betreibt Arnold Robbins das Projekt.

Weitere Details zu Gawk 5.0.0 lassen sich der Mail von Robbins zur Veröffentlichung des Release entnehmen. Der Sourcecode ist über den GNU-FTP-Server verfügbar. Entwickler finden auf der GNU-Site zudem eine Anleitung zur Awk-Programmierung in unterschiedlichen Formaten. Hinsichtlich der zugrundeliegenden Tools setzt Gawk nun auf Bison 3.3, Automake 1.16.1, Gettext 0.19.8.1 und makeinfo 6.5. (rme)