zurück zum Artikel

Smalltalk: Pharo 4 mit neuen Tools veröffentlicht

Pharo 4 mit neuen Tools veröffentlicht

Die vierte Hauptversion der Smalltalk-Umgebung umfasst unter anderem drei neue Werkzeuge, die das Inspizieren, Programmieren und Suchen von Objekten erleichtern sollen.

Die objektorientierte Sprache und zugehörige Umgebung Pharo steht in Version 4.0 zum Download bereit [1]. Rund 11 Monate nach dem letzten Release ist die größte Neuerung laut Bekanntmachung in den nun verfügbaren Tools Inspector, Playground und Spotter zu sehen. Während Ersteres wohl dazu dient, benutzerdefinierte Darstellungen für Objekte festzulegen, durch die sich anschließend navigieren lässt, bietet Playground offenbar eine Kombination aus Workspace und Inspector und Spotter die Option, Objekte zu durchsuchen.

Slots modellieren in der neuen Version Instanzvariablen als Entitäten erster Klasse und ermöglichen Metaprogrammierung auf dieser Ebene. Darüber hinaus steht eine dunkle Variante der Benutzeroberfläche zur Verfügung und in ShoreLine Reporter gibt es eine Möglichkeit, Systemfehler zu melden und entsprechende Statistiken für kommende Überarbeitungen zu sammeln.

Pharo ist eine Abspaltung von Squeak, die wiederum einer Open-Source-Implementierung von Smalltalk ist. Das Projekt ist unter der MIT-Lizenz und in Teilen unter der Apache-Lizenz geschützt. Sein Quellcode ist unter anderem via GitHub zugänglich. Dort sind auch die Changelogs [2] hinterlegt. (jul [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2609550

Links in diesem Artikel:
[1] http://pharo.org/news/pharo-4.0-released
[2] https://github.com/pharo-project/pharo-changelogs/blob/master/Pharo40ChangeLogs.md
[3] mailto:jul@heise.de