Menü
Developer

Smokescreen: Flash-Player in JavaScript

vorlesen Drucken Kommentare lesen 208 Beiträge

RevShock, ein junges Start-up mit Expertise im Umfeld mobiler Werbung, hat eine JavaScript-Bibliothek vorgestellt, mit der es möglich ist, Flash-Anzeigen auf mobilen Geräten wie dem iPhone oder dem iPad anzuzeigen. Die Smokescreen genannte Bibliothek rendert innerhalb des Browsers die Flash-Anwendung in JavaScript und HTML, wenn ein Gerät Flash nicht lesen kann. Das ist vor allem für Unternehmen interessant, die Flash-Anzeigen erstellen, da sie durch die Bibliothek nicht extra eine Version für ein mobiles Gerät wie iPhone oder iPad entwickeln müssen.

Anerkennung findet Smokescreen unter anderem beim Schöpfer des populären Python-Webframeworks Django, der die Bibliothek als in JavaScript geschriebenen Flash-Player preist, auch wenn er Bedenken hinsichtlich der Performance ins Spiel bringt: 175 KByte und über 8000 Zeilen JavaScript-Code mag kleineren mobilen Geräten zu schaffen machen. Die Entwickler weisen selbst darauf hin, dass ihre Software bislang nicht mit dem Flash-Plug-in mithalten kann. Das mag sich aber ändern.

Zum jetzigen Zeitpunkt läuft eine Beispieldemo mit den Browsern Firefox 3.6, Chrome 5 und Safari 4 beziehungsweise der mobilen Safari-Ausgabe. Microsofts in einer frühen Entwicklung befindliche Version 9 des Internet Explorer funktioniert bislang nicht. Für Opera 10.5 scheint es zum jetzigen Zeitpunkt einige Fehler zu geben, die aber wohl zu beheben sind. Geplant ist, in Kürze den Code der Bibliothek unter einer Open-Source-Lizenz freizugeben.

Siehe dazu auch:

(ane)