Software AG: Open-Source-Bibliothek Nyoka transformiert nach PMML

Mit Hilfe der von der Software AG vorgestellten Python-Bibliothek Nyoka sollen Datenwissenschaftler unter anderem ihre ML-Modelle nach PMML überführen können.

 –  0 Kommentare
Open-Source-Bibliothek für künstliche Intelligenz vorgestellt

Die jetzt von der Software AG als verfügbar gemeldete Open-Source Bibliothek Nyoka soll Entwicklern dabei helfen, sowohl Machine-Learning- als auch Predictive-Analytics-Modelle in PMML (Predictive Model Markup Language) zu überführen.

Bei PMML handelt es sich um einen XML-Dialekt. Dieser kommt als Standard zum Einsatz, wenn es um den Austausch von Ergebnissen zwischen unterschiedlichen Data-Mining-Programmen geht. Hersteller, die diesen Standard unterstützen, haben sich zur Data Mining Group (DMG) zusammengeschlossen.

Die Software AG betont, dass diese erste Version der Python-Bibliothek Nyoka neben der Unterstützung für den neuesten PMML-Standard den Entwicklern auch Erweiterungen für die Datenvorverarbeitung, die Skript-Ausführung und tiefe neuronale Netze zur Verfügung stellt. So sollen die Datenwissenschaftler mit ihrer Hilfe dazu in der Lage sein, eine PMML-Datei für ein Random-Forest-Modell auf der Basis eines vorhandenen Scikit-Learn-Objects zu erstellen. Der Anbieter liefert Nyoka zusammen mit einer HTML-Dokumentation sowie einer Anzahl von Jupyter-Notebook-Tutorials aus. Diese sollen den Entwicklern zeigen können, wie Nyoka den Einsatz von PMML als Transportdateiformat für Data-Science-Modelle direkt unterstützt.

Aktuell stellt die Firma die Open-Source-Software Nyoka auf der Big Data Conference in Santa Clara in Kalifornien vor. Wer die Bibliothek, die mit der Python-Version 3.5+ kompatibel ist, in seinen Projekten einsetzen möchte, findet sie zum Download auf Github. (fms)