Sonatype streicht 80 Millionen US-Dollar ein

Die Firma hinter dem Build-Werkzeug Maven und dem Repository-Manager Nexus erhält ein zweites Mal eine Finanzspritze.

 –  6 Kommentare
Sonatype streicht 80 Millionen Dollar ein

Die Firma Sonatype, Entwicklern womöglich bekannt als maßgeblicher Hersteller des Build-Werkzeugs Maven und des darauf aufbauenden Repository-Managers Nexus, hat 80 Millionen US-Dollar Risikokapital einstreichen können. Hinter der Finanzspritze steht der US-amerikanische Investor TPG. Sonatypes letzte Finanzierungsrunde stammt aus dem Jahr 2016, damals hatte sich unter anderem die Goldman Sachs Group mit 30 Millionen US-Dollar beteiligt.

Sonatype kommentiert die neue Förderung dahingehend, dass die Finanzierung dazu beitragen werde, die die Nexus-Plattform zu erweitern. Mit dem Repository Manager lässt sich unter anderem Code verfolgen, und er soll dabei helfen, alle Komponenten in der DevOps-Pipeline aktuell und sicher zu halten.

Das Unternehmen gibt im Zuge der Finanzspritze an, dass es im ersten Halbjahr einen 81-prozentigen Anstieg der Verkäufe gegenüber dem Vorjahr verzeichnen hätte können. Rund 1,5 Millionen Nutzer hätte man allein seit Januar dieses Jahres neu gewinnen können. Insgesamt spricht die Firma von mehr als 10 Millionen Softwareentwicklern und 1000 Unternehmen, die Nexus weltweit nutzen würden. (ane)