Menü

Source Explorer Sourcetrail wird Open Source

Das Code-Visualisierungswerkzeug führt statische Analysen auf C-, C++-, Java- und Python-Quellcode durch und kombiniert Grafikvisualisierung und Codeanzeige.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Sourcetrail)

Von

Das Code-Visualisierungswerkzeug Sourcetrail ist jetzt als kostenlose Open-Source-Software verfügbar. Zuvor war es ein vom österreichischen Unternehmen Coati Software kommerziell vertriebenes Entwickler-Tool, das allerdings bei nicht kommerziellen Projekten kostenlos zu nutzen war. Der Hersteller räumt nun indirekt ein, dass es nicht gelungen sei, die Software ausreichend zu monetarisieren – daher der Schritt Richtung Open Source, der auch dahin zielt, eine größere Verbreitung für Sourcetrail zu erreichen.

Unterstützung für eine Weiterentwicklung von Sourcetrail suchen seine Macher nun über die Crowdfunding-Plattform Patreon, bisherige Käufer werden ausdrücklich dazu eingeladen, hier zu Förderern der Software zu werden.

Sourcetrail ist ein plattformübergreifender Source Explorer für Windows, macOS und Linux, der statische Analysen auf C-, C++-, Java- und Python-Quellcode durchführt und die Navigation durch die gesammelten Informationen innerhalb einer Benutzeroberfläche ermöglicht, die Grafikvisualisierung und Codeanzeige kombiniert. Das zum Beispiel mit Sourcegraph vergleichbare Tool integriert sich mit IDEs wie Eclipse, IntelliJ IDEA, PyCharm oder Editoren wie Atom, Sublime Text und Visual Studio Code. Hierin müssen dann gewünschte Änderungen erfolgen.

Einführung in Sourcetrail

Den Code von Sourcetrail findet man nun auf GitHub unter der GNU General Public License v3.0. In der Ankündigung zur Open-Source-Legung gibt es weitere Informationen zur Geschichte von Sourcetrail und die Beweggründe für den neuen Schritt. (ane)