Menü

SourceForge und Slashdot wechseln erneut den Besitzer

Der neue Besitzer, ein US-amerikanisches Webmedia-Unternehmen, will offenbar den ramponierten Ruf der Hosting-Plattform für Open-Source-Projekte aufpolieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 25 Beiträge
Von

Zum wiederholten Mal haben die beiden Webseiten SourceForge und Slashdot den Besitzer gewechselt. Nachdem der Betreiber der US-Internet-Stellenbörse Dice.com den einstigen Primus unter den Hosting-Plattformen für Open-Source-Projekte und das Diskussionsportal mit nutzergenerierten Nachrichten 2012 für 20 Millionen US-Dollar von Geeknet gekauft hatte, wechseln beide nun zu BizX. Die 2012 ebenfalls übernommene Freecode-Webseite (vorher Freshmeat) war 2014 eingestellt worden.

Bizx ist Betreiber von Preisvergleichseiten von Smartphone- und Festnetztarifen oder Online-Tourismusangeboten für etliche US-amerikanische Städte. Auf seiner Website beschreibt sich das Unternehmen sinngemäß als eines der am schnellsten wachsenden US-amerikanischen Webmedia-Firmen in Privatbesitz. Für SourceForge und Slashdot wurde eine neue Tochterfirma gegründet: SourceForge Media. Der Kaufpreis wurrde nicht bekannt gegeben.

SourceForge war noch vor einigen Jahren die Plattform mit den meisten Open-Source-Projekten weltweit. In den vergangenen Jahren hat aber GitHub die Position eingenommen, und nicht wenige frühere SourceForge-Projekte haben mittlerweile dort ihre Heimat. Heute kommen SourceForge und Slashdot aber immerhin noch auf offenbar durchschnittlich 30 Millionen Besucher und 150 Millionen Downloads im Monat.

In jüngerer Vergangenheit hatte SourceForge mit einem zunehmend schlechten Ruf zu kämpfen, da seine Betreiber es gestatteten, dass Adware über Download-Pakete verteilt wurde. Auf die massive Kritik der Anwender zeigte sich das hinter den Angeboten stehende Unternehmen – Slashdot Media – nur bedingt einsichtig. Der neue Besitzer will nun wohl den ramponierten Ruf aufpolieren. Ernstzunehmen mag deswegen auch sein, dass der neue Besitzer bereits einige langjährige Mitarbeiter von Slashdot Media entlassen haben soll, wie dem Blog "Foss Force" zu entnehmen ist. (ane)