Menü
Developer

Spieleentwicklung: Simplygon landet bei Microsoft

"3D für alle" ist das Motto des kommenden Creator Update von Windows 10. Da passt die Übernahme der Middleware Simplygon gut, mit der sich 3D-Daten automatisch anpassen lassen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Mit der Übernahme der schwedischen Firma Donya Labs ist die in der Spieleentwicklung häufig eingesetzte Middleware-Software Simplygon in den Besitz von Microsoft gelangt. Die Details zur Übernahme wurden nicht bekannt gegeben. Donya Labs, 2006 gegründet, war bislang im Privatbesitz.

Die Akquisition passt gut zu Microsofts Ankündigung vor knapp drei Monaten, im Zuge des "Creators Update" von Windows 10 mit Paint 3D den Malprogramm-Veteranen Paint gehörig zu aktualisieren. Die damit erstellten Inhalte sollen beispielsweise mit der Mixed-Reality-Brille Hololens darstellbar sein.

Laut der Ankündigung von Microsoft will der Softwarekonzern die Techniken von Simplygon dergestalt nutzen, dass sich mehr Anwendern die Bearbeitung von 3D-Content erschließt. Damit folgt das Unternehmen also seiner "3D For Everyone"-Strategie für Windows 10. Außerdem soll sich Simplygon im Zuge der Online-Community Remix3D.com nutzen lassen.

Die Simplygon-Software kommt zum Beispiel bei der Entwicklung von Spielen wie Forza Horizon, Metal Gear Solid V, Robo Recall, Star Fox Zero und The Witcher 3 zum Einsatz. Mit ihr lassen sich detailreiche Inhalte in weniger detailreiche mit weniger Polygonen quasi automatisch umwandeln. (ane)