Menü
Developer

Stack-Overflow-Umfrage: Entwickler lieben Rust und Python

Die Ergebnisse der jährlichen Umfrage zeigen zudem, dass weibliche Entwickler durchschnittlich mehr Erfahrung haben, Männer dafür mehr Selbstbewusstsein.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 114 Beiträge
Stack-Overflow-Umfrage: Entwickler lieben Rust und Python

Die Betreiber des Entwicklerforums Stack Overflow haben die Ergebnisse ihrer jährlichen Entwicklerumfrage vorgestellt. Ihre zentralen Themen sind die Arbeit als IT-Experte, der Einsatz von Programmiersprachen, die Stimmung in der Branche sowie zukünftige Entwicklungen. Die neunte Auflage der Umfrage wurde Anfang des Jahres weltweit durchgeführt, es nahmen wohl rund 90.000 Entwicklerinnen und Entwickler teil. Sie ist damit vermutlich die größte und umfassendste ihrer Art.

Stack Overflow hat in diesem Jahr einen besonderen Wert auf die Gewichtung der Antworten von unterrepräsentierten Gruppen gelegt. So sind Ergebnisse für Frauen oder Personen nichtbinärer Geschlechtsidentifikation zu einigen Antworten ausgewiesen. Mit einem Anteil von acht Prozent Frauen und einem Prozent nichtbinärer Personen unter den Befragten ist dieses Jahr ein anscheinend leichter Anstieg zu verzeichnen.

Frauen und nichtbinäre Menschen arbeiten schon länger als IT-Experten, wenngleich die Unterschiede hier marginal sind: Zwischen fünf bis neun Jahren (professionelle) Erfahrung haben 31 Prozent der Männer, 34 Prozent der teilnehmenden Frauen und 32 Prozent der Non-Binären. Bei der Selbstwahrnehmung gestaltet sich die Reihenfolge anders: 68 Prozent der Männer, 53 Prozent der Frauen und 59 Prozent der nichtbinären Teilnehmer halten sich für kompetent genug für ihren Job.

Am meisten Gehalt bekommen Engineering Manager (95.000 US-Dollar) und solche, die eine Ingenieurposition bekleiden. Full-Stack Developer – wozu sich die meisten Entwickler der Umfrage zählen – haben ein jährliches Einkommen von rund 57.000 Dollar. Schlusslicht bildet Forschung und Entwicklung im akademischen Bereich mit 38.000 Dollar. Die Gehälter werden sich aber je nach Region deutlich von diesen Durchschnittswerten unterscheiden. DevOps-Spezialisten und Site Reliability Engineers (SREs) gehören übrigens zu den Entwicklern, die mit ihren Aufgaben am zufriedensten sind und am seltensten nach neuen Arbeitsplätzen suchen.

Die Jobperspektiven sind und bleiben anscheinend sehr gut für Entwickler: Nur 15 Prozent weltweit suchen aktiv einen Job, wobei 54 Prozent der Befragten sagen, dass ihnen Programmiersprachen und Techniken in der neuen Position das wichtigste sind, dicht gefolgt von Büroumfeld und Unternehmenskultur (48 %) sowie flexiblen Arbeitszeitmodellen (47 %).

Die Studie fand heraus, dass die meisten Teilnehmer ihre ersten Zeilen Code schon mit durchschnittlich 15 Jahren geschrieben haben, wobei diese Angabe je nach Herkunftsland variiert. Während in Indien beispielsweise erst mit 17 Code geschrieben wird, ist man in Deutschland deutlicher früher dran. Hierzulande liegt der Einstieg bei 14,5 Jahren.

Ein großer Teil der an der Umfrage teilnehmenden Entwickler ist relativ kurz im Berufsleben.

(Bild: Stack Overflow)

Etwa 65 Prozent der an der Umfrage teilnehmenden Profi-Entwickler beteiligen sich einmal im Jahr oder öfter an Open-Source-Projekten. Die Beteiligung an Open Source variiert je nach Sprache. Entwickler, die mit Rust, WebAssembly und Elixir arbeiten, tragen zu Open Source am häufigsten bei, während Entwickler, die mit VBA, C# und SQL arbeiten, dies nur etwa halb so häufig tun.

Die am schnellsten wachsende Programmiersprache ist wohl Python. Sie hat Java in diesem Jahr verdrängt und gilt als die zweitbeliebteste Sprache nach Rust. Dennoch liegt Java das siebte Jahr in Folge unter den am meisten genutzten Programmiersprachen vorne – Platz zwei wird von HTML (63 %) und Platz drei von SQL (54 %) belegt. Die Programmiersprachen, die auf das wenigste Interesse und gar Ablehnung stoßen, sind VBA (75 %), Objective-C (69 %) und Assembly (64 %).

Ranking der beliebtesten Programmiersprachen

(Bild: Stack Overflow)

Weltweit verdienen Befragte, die mit Clojure, F#, Elixir und Rust programmieren, mit Durchschnittsgehältern über 70.000 Dollar am besten. Es gibt hier aber offensichtlich regionale Unterschiede. So gehören die Scala-Entwickler in den USA zu den am höchsten bezahlten, während die Entwickler von Clojure und Rust in Indien am meisten verdienen.

Wie viel sich mit Skills in den jeweiligen Programmiersprachen verdienen lässt

(Bild: Stack Overflow)

Im Bereich "Tools und Technologien" sind jQuery sowie Node.js bei den Webframeworks die beliebtesten und MySQL bei den Datenbanken. Visual Studio Code ist der dominante Akteur unter den Entwicklerumgebungen. Jedoch entscheiden sich Entwickler, die Code für mobile Apps schreiben, eher für Android Studio und/oder Xcode. Eine beliebte Wahl für DevOps und SREs ist anscheinend Vim, und Data Scientists arbeiten wohl eher mit IPython/Jupyter, PyCharm und RStudio.

Dem Thema Blockchain widmet Stack Overflow ein gesondertes Kapitel. Trotz des Hypes in den letzten Jahren sagen immer noch 80 Prozent der Teilnehmer, dass sie keine Blockchain-Techniken verwenden. Wenn doch, dann sind es Produkte und Entwicklungen ohne Cryptocurrency-Aspekt. Dennoch sind sich rund 29 Prozent sicher, dass das Konzept hinter der Blockchain sehr nützlich sei.

Wer tiefer in die Ergebnisse der Auswertung eintauchen möchte, der sollte die interaktive Webseite zur Umfrage besuchen. Hier werden auch noch viele weitere Aspekte berücksichtigt.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)