Menü
Developer

Stand der Dinge: Go 1.6 und darüber hinaus

Die Veröffentlichung des zweiten Release Candidates für Go 1.6 dient dem Entwickler-Team als Anlass, einmal mehr über die Fortschritte des C-Konkurrenten und seiner Community zu sprechen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Stand der Dinge: Go 1.6 und darüber hinaus

Alphabets Francesc Campoy hat in einer Präsentation über den aktuellen Stand der Entwicklungsarbeiten an der 2009 vorgestellten Programmiersprache informiert. Der Fokus lag hierbei auf den Neuerungen des für Februar 2016 angekündigten Go 1.6, für den nun auch ein zweiter Release Candidate zur Verfügung steht.

Beim Update auf die neue Version gibt es keine sprachlichen Änderungen, dafür hat sich aber beispielsweise in der Standardbibliothek einiges getan. So gibt es unter anderem für Text-Templates mit {{- und -}} neue Begrenzer, die alle Leerzeichen auf der Seite des - entfernen, um Vorlagen lesbarer zu halten. Zudem gibt es nun eine block-Aktion, mit der sich ein Template direkt anlegen und ausführen lässt. Sie soll etwa für kompakteren Code sorgen, wenn es darum geht, Vorlagen zu erweitern und so neue zu generieren.

Darüber hinaus arbeitet Sort.sort ab Go 1.6 schneller, selbiges gilt für die Garbage Collection und die Laufzeitumgebung erkennt den unsicheren, gleichzeitigen Zugriff auf Maps. Wann genau die fertige Version zur Verfügung steht, ist noch unklar. Zwar planen diverse Meetups Release-Partys für den 17. Februar, allerdings heißt es im Wiki dazu, dass die Freigabe zwar für Mitte Februar geplant sei, Go 1.6 werde jedoch "veröffentlicht, wenn es fertig ist".

Was die Community angeht, findet das im November eingeführte Code of Conduct positive Erwähnung. Außerdem haben sich einige "Women Who Go"-Gruppen gebildet, in denen an der Sprache interessierte Frauen zusammenkommen. Die fünf Konferenzen, die sich mittlerweile mit Go beschäftigen, sollen zudem vom Stellenwert der Sprache zeugen. (jul)