zurück zum Artikel

Start frei zur Entwicklung für BlackBerry 7

Research In Motion (RIM) hat die Beta-Version des Blackberry Java SDK 7.0 [1] zum Download freigegeben. Das Software Development Kit benötigen Entwickler, um Applikationen für RIMs nächste BlackBerry-Generation [2] schreiben zu können. Dabei handelt es sich um die für diesen Sommer angekündigten Blackberry-Smartphones der Bold-Serie (9900, 9930), die die Version 7 des Betriebssystems enthalten. Mit der Freigabe einher geht die Ankündigung [3], dass Entwickler nun ihre für die neuen Geräte geschriebenen Apps für RIMs App-Shop App World [4] einreichen können.

Auch wurden das BlackBerry-Plug-in für Eclipse und das BlackBerry Java Development Environment angepasst, sodass die mit dem neuen Betriebssystem einhergehenden Programmierschnittstellen aus den Entwicklungsumgebungen heraus bedient werden können. Das SDK enthält beispielsweise APIs für Funktionen wie OpenGL ES 2.0, Near Field Communication (NFC) und das Aufzeichnen von HD-Videos. Mit der Programmierschnittstelle für den integrierten Kompass sollen Programmierer Software für Augmented-Reality-Anwendungen und Apps für standortbezogene Dienste entwickeln können. Auch haben die BlackBerry-Ingenieure die Suchfunktionen des BlackBerry-Betriebssystems und die Maps API überarbeitet. Letztere unterstützt nun zum Beispiel Geofencing, durch das Alarm geschlagen wird, sobald ein Mobiltelefon in einem bestimmten, von einem, virtuellen Zaun umgebenen Gebiet entdeckt wird oder es verlässt. (ane [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1253280

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.blackberry.com/developers/blackberry7
[2] http://660563
[3] http://devblog.blackberry.com/2011/05/blackberry-java-sdk-7-beta/
[4] http://de.blackberry.com/services/appworld/
[5] mailto:ane@heise.de