Menü
Developer

Strukturelle Änderungen beschleunigen PyPy 2.4

Nach einigen Verbesserungen im Umgang mit Strings und Byte Arrays sowie der Neuimplementierung der Handhabung des Global Interpreter Lock, soll der Python- Interpreter Anfragen nun deutlich schneller bearbeiten können.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die Entwickler hinter dem Pyton-Interpreter PyPy haben Version 2.4 ihres Projekts freigegeben. Für das Release ließen sich unter anderem einige der gemeldeten Fehlfunktionen beheben und die Performance verbessern. Das Projekt sucht trotz allem nach wie vor nach Sponsoren und Freiwilligen, da die Gelder für die Arbeit an PyPy langsam knapp werden und Arbeiten an Aufgaben wie der Unterstützung von 64-Bit-Windows noch immer stocken.

Zu den Maßnahmen, die dafür sorgen sollen, dass PyPy nun externe Aufrufe schneller verarbeiten können soll, zählen unter anderem strukturelle Änderungen im StringBuilder und Verbesserungen im Umgang mit Byte Arrays. Beispielsweise sollen nun bei Operationen auf letzteren weniger Kopiervorgänge stattfinden. Darüber hinaus haben die Entwickler die Behandlung des Global Interpreter Lock neu umgesetzt. Als Standardbibliothek kommt nun Python 2.7.8 zum Einsatz und damit es unter Windows nicht länger zu Fehlermeldungen aufgrund fehlender DLLs kommt, linkt Win32 nun statisch auf zlib, expat, bzip und openssl-1.0.1i.

Weitere Informationen zur aktuellen Version und Hinweise zur freiwilligen Mitarbeit, lassen sich der Ankündigung entnehmen. (jul)