Menü
Developer

Studie: Hadoop wird ähnlich erfolgreich wie Linux

vorlesen Drucken Kommentare lesen 53 Beiträge

Die Marktforscher von International Data Corporation (IDC) gehen in einer Studie davon aus, dass der Markt rund um das MapReduce-Framework Hadoop bis 2016 auf etwas mehr als 810 Millionen US-Dollar anwachsen werde. Das entspricht offenbar einer jährlichen Steigerungsrate von rund 60 Prozent. Für das vergangene Jahr macht das Marktforschungsunternehmen einen 77 Millionen US-Dollar schweren Markt aus.

Das in Java geschriebene "Big Data"-Framework hat seine Heimat in der Apache Software Foundation. Es liegt seit dem letzten Jahreswechsel in Version 1.0 vor und wurde speziell zur Entwicklung skalierbarer, verteilter Anwendungen zur Analyse großer Datenmengen ausgelegt. Es implementiert den von Google entwickelten MapReduce-Algorithmus. Dabei werden Daten über die Knoten eines Hadoop-Clusters verteilt redundant gespeichert, die Analyseprogramme laufen parallel auf allen Knoten und analysieren die jeweils dort vorgehaltenen Daten.

Die Zahl für 2011 bewertet IDC als geringe Summe, da das Thema Big Data ja seit einiger Zeit schon in aller Munde sei. Allerdings prognostizieren die Marktforscher, dass die Zahlen dem großen Interesse am Thema schon bald entsprechen würden. Sie gehen gar so weit, den Aufschwung des Hadoop-Ökosystems mit der Entwicklung von Linux zu vergleichen, das seinerzeit ebenfalls eine überdurchschnittlich große mediale Aufmerksamkeit auf sich zog und mittlerweile in nahezu jedem Rechenzentrum zu finden sei.

Siehe dazu auch:

  • Oliver Fischer; Datenverarbeiter; Verarbeiten großer verteilter Datenmengen mit Hadoop, Artikel auf heise Developer
  • Oliver Fischer; Datenverarbeiter #2; Verarbeiten großer verteilter Datenmengen mit Hadoop, ein Beispiel; Artikel auf heise Developer
  • Apache Hadoop im heise Software-Verzeichnis

(ane)