Menü
Developer

Suchexperten: Elastic übernimmt Insight.io

Der Suchmaschinenexperte fusioniert mit Insight.io, das eine auf dem Elastic Stack basierende Schnittstelle zum Durchsuchen und Navigieren im Quellcode bietet.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Suchexperten: Elastic übernimmt Insight.io

(Bild: Isnsight.io/Elastic)

Elastic, das Unternehmen hinter der Suchplattform Elasticsearch und dem Elastic Stack, hat sich mit dem kalifornischen Start-up-Unternehmen Insight.io zusammengeschlossen. Insight.io entwickelt Suchwerkzeuge, die ein semantisches Verständnis von Quellcode ermöglichen. Es hat seinen Stammsitz in Palo Alto, allerdings auch ein Büro in Peking, wodurch Elastic nun erstmals auch in China vertreten sein wird.

Die Kerntechnologie von Insight.io basiert selbst auf dem Elastic Stack. Sie bietet eine Schnittstelle zum Durchsuchen und Navigieren im Quellcode. Hierbei unterstützte Programmiersprachen sind offenbar C/C++, Java, Scala, Ruby, Python und PHP. Über die Freitextsuche hinaus kann Insight.io den Quellcode semantisch verstehen. Dies soll Entwicklern die Möglichkeit geben, nach Code zu suchen, der sich auf bestimmte Anwendungsfunktionen und -abhängigkeiten bezieht. Es werden hier "intelligente" Funktionen wie Querverweise, Klassenhierarchie und semantisches Verständnis geboten, die Entwickler von ihren IDEs her kennen.

Die Integration der Insight.io-Technologie soll analog zu früheren Elastic-Akquisitionen wie Opbeat und Prelert erfolgen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Erstellen eines Servers für die neue Code-Suchfunktion. Die IDE-ähnliche Benutzeroberfläche von Insight.io soll als offizielle Kibana-App veröffentlicht werden, wobei das vollständige Angebot dann in die Standard-Distribution des Elastic Stack aufgenommen werden soll. (ane)