Menü
Developer

Sun Microsystems stellt Update für seine Studio Compiler und Tools vor

vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Mit Studio 12 Update 1 hat Sun seine Entwicklungsumgebung und die zugehörige Sammlung an Werkzeugen auf einen neuen Stand gebracht. Sie steht zum freien Download zur Verfügung. Die Suite ist für Systeme unter Solaris 10, OpenSolaris und bekannte Linux-Distribution konzipiert. Sie bietet parallelisierende Compiler, Debugger, Werkzeuge zur Analyse des Verhaltens von Threads und der Gesamt-Performance. Auf Geschwindigkeit hin optimierte Bibliotheken sollen es den Entwicklern erleichtern, performante Applikationen für neue Rechner mit x86_64- oder SPARC-CPUs zu erstellen.

Suns Compiler unterstützen C, C++ und Fortran. DLight, ein neues visuelle Profiling-Werkzeug, das die Technik des Dynamic Tracing (DTrace) in Solaris nutzt, unterstützt die Entwickler beim Fein-Tuning und bei der Fehleranalyse. Für die Parallelisierung sind neue Features hinzugekommen, die verteilte Anwendungen mit mehreren Threads unterstützen. Update 1 hält sich an die Spezifikationen der OpenMP 3.0 API und enthält eine neue grafische Benutzerschnittstelle für den Debugger namens dbxTool. Außerdem hat Sun spezielle Routinen für die Bereiche High Performance Computing (HPC), Finanzen und andere hinzugefügt. Als Arbeitsumgebung (Integrated Development Environment, IDE) ist NetBeans in der Suite enthalten.

Für Anwender der Studio-Software bietet Sun Service und Support in mehreren Stufen für einzelne Fälle bis hin zu umfassenden Entwicklungsplänen an. Eine Zahl von Kursen und die Möglichkeit, Zertifikate zu erwerben, runden das Angebot ab. (rh)