Menü
Developer

Systemprogrammierung: RaptorJIT in Version 1.0 erschienen

Der Fork des JIT-Compilers LuaJIT wird als dynamische Sprache zum Schreiben eines Netzwerk-Stacks, Hypervisors, Unikernel oder einer Datenbank beschrieben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Systemprogrammierung: RaptorJIT in Version 1.0 erschienen

(Bild: dannymoore1973/Pixabay)

Der für die Systemprogrammierung vorgesehene Lua-Compiler RaptorJIT hat den Sprung auf die Version 1.0 vollzogen. RaptorJIT ist ein Fork des freien JIT-Compilers LuaJIT mit dem Ziel, eine hohe Performance garantieren zu können. RaptorJIT verwendet hierfür einen offenbar quantitativen Ansatz. Die bessere Leistung muss mit einem reproduzierbaren Benchmark nachweisbar sein. Optimierungen, die bei neueren CPU-Generationen nicht nachweisbar vorteilhaft sind, werden deswegen entfernt.

Ursprünglicher Entwickler von RaptorJIT ist das Team hinter Snabb Switch, einer Software zum Lösen von Netzwerkproblemen. Mittlerweile ist NLnet Foundation der maßgebliche Förderer des Compilers, der sich auch schon als Förderer anderer Open-Source-Projekte wie Tor, Parrot Virtual Machine, Namecoin und Jitsi hervorgetan hat.

Mehr Informationen zu RaptorJIT finden sich auf der GitHub-Seite des Projekts und auf der Seite zur Version 1.0 ebendort. Das neue Release basiert auf Version 2.1 von LuaJIT. (ane)