TIOBE-Ranking: Python und Julia als Aufsteiger

Im monatlichem Ranking der Programmiersprachen von TIOBE hat es Python erstmals auf einen Platz in den Top 3 geschafft. Ebenfalls weiterhin aufsteigend: Julia.

 –  99 Kommentare
Tiobe-Ranking: Python und Julia als Aufsteiger

Nur Java und C sind noch populärer als Python. Das ist das Ergebnis des monatlichen Rankings, das die Betreiber des TIOBE Programming Community Index aktuell veröffentlicht haben. Damit ist Python erstmals, seitdem dieses Ranking durchgeführt wird, in der Gruppe der Top 3 aufgestiegen. Gemessen wird die Popularität der Programmiersprachen bei TIOBE anhand von Ergebnissen, die Suchmaschinen beispielsweise zu den Themen "weltweit ausgebildete Experten" oder Seminarangebote für die jeweiligen Sprachen anzeigen.

In ihrer Online-Meldung zum Index im September stellen die TIOBE-Macher auch fest, dass es eine ganze Weile gedauert hat, bis Python diese Spitzenposition erreichen konnten. So führen sie auf, dass die Programmiersprache nach dem ersten Auftauchen in ihrer Liste einige Jahre benötigte, um unter die Top 10 zu gelangen.

Weiterhin im Aufstieg begriffen: Python erreichte erstmals eine Top-3-Platzierung im "Tiobe Programming Language Index. (Bild: www.tiobe.com)

Danach stieg Python langsam in die Top 5 auf und hat jetzt den dritten Platz im Ranking hinter Java und C erreicht. TIOBE bezeichnet Python nun auch als "zunehmend allgegenwärtig" und führt aus, dass die Sprache bereits die erste Wahl an der Universitäten für alle Einsatzzwecke ist, bei denen Programmierung erforderlich ist. Zudem verbreitet sich Python auch in der Industrie immer weiter. Die Vorteile der Programmiersprache bestehen laut den TIOBE-Machern darin, dass Python leicht zu erlernen, zu installieren und zu verteilen ist. Auf den Platzen 4 und 5 sind in diesem September-Ranking dann noch C++ und Visual Basic .NET zu finden.

Aber es gibt auch interessante Bewegungen in den unteren Rängen: So konnte Rust von Platz 36 auf Platz 31 und Groovy von der Position 44 auf 34 aufrücken. Den größten Sprung aber machte die Sprache Julia: Sie konnte sich vom bisherigen Rank 50 sogar auf den Platz 39 verbessern. Allerdings erschien die Version 1.0 von Julia erst Anfang August 2018, was diesen Aufstieg sicher begünstigt hat. (fms)