Menü
Developer

Telerik steuert erste Features für Open-Source-Versionen von WinForms und WPF bei

Mit der Portierung von WinForms und WPF auf .NET Core stärkt Microsoft Desktop-Entwickler. Die UI-Spezialisten von Telerik zählen zu den ersten Beitragenden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Telerik UI for UWP ist nun Open Source

Mit PlaceholderText hat das Team von Telerik nach eigener Einschätzung einen der ersten Pull Requests zum Merge eines neuen Feature zur TextBox-Kontrolle im GitHub Repository von WinForms eingereicht, seit Microsoft WinForms und WPF als Open Source freigegeben hat. Entwickler können diese Property nutzen, um anstelle eines Labels Anwendern per "Wasserzeichen" Hinweise für die erwartete Eingabe in einer TextBox anzuzeigen. Diese Vorgehensweise empfiehlt sich vor allem bei Eingabefeldern für Benutzernamen und Passwörter.

PlaceholderText füllt die leere TextBox mit dem Hinweis "Enter your name".

(Bild: Telerik)

Open Source mit .NET Core

Microsoft hatte bereits auf der Build-Konferenz im Mai 2018 angekündigt, Windows Presentation Foundation (WPF) und Windows Forms (WinForms) auf .NET Core zu portieren. Zur Connect();-Konferenz am Jahresende gab Microsoft dann beide auch offiziell als Open Source frei. Die Maßnahme war Teil der Bemühungen des Konzerns auch klassischen Desktop-Entwicklern das modulare und performantere .NET Core zugänglich zu machen.

Die UI-Spezialisten von Telerik versprechen sich dadurch nicht nur eine noch engere Zusammenarbeit mit Microsoft bei der Weiterentwicklung der Desktop-Librarys, sondern vor allem auch eine schnellere Behebung von Problemen durch direkteren Zugriff auf den Code. Nähere Informationen zur Property PlaceholderText finden sich in der Ankündigung. Die Neuerungen rund um Telerik UI for WWPF und WinForms fasst ein Blog-Beitrag zusammen. (map)