Menü
Developer

Tessy 3.0 integriert sich in Eclipse

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die Karlsruher Hitex Development Tools GmbH hat die Version 3 von Tessy, ihrem Werkzeug für Unit- und Integrationstests eingebetteter Software, vorgestellt. Als wesentlichste Neuerung macht der Hersteller die neu gestaltete Benutzerschnittstelle aus, die sich nun in Eclipse integriert. In der Testdaten-Perspektive fällt ein tabellarischer Editor für die Testdaten auf. Mit ihm sollen sich die Daten mehrerer Testfälle nebeneinander darstellen lassen. Der Anwender kann sich gewünschte Zusatzinformationen in anderen Views parallel auf dem Bildschirm anzeigen lassen, beispielsweise die zum Testfall gehörende Beschreibung. Ein weitere Neuerung der neuen Oberfläche ist die offenbar fortgeschrittenere grafische Anzeige von Testdaten und Ergebnissen.

Eine andere neue Funktion ist die Verwaltung von Anforderungen, was die Nachverfolgbarkeit von Anforderungen zu Testfällen ermöglicht. Anforderungen lassen sich interaktiv anlegen oder aus einer Datei importieren. Dann kann jede Anforderung einem Modul, einer zu testenden Unit oder einem Testfall zugeordnet werden. In einer Übersicht wird angezeigt, ob und gegebenenfalls welche Anforderungen noch ohne Zuordnung sind. Nach Ausführung der Tests zeigt eine weitere Auswertung an, ob es Anforderungen gibt, bei denen ein zugehöriger Test fehlgeschlagen ist.

Der stärker in Tessy integrierte Editor zur Testfallspezifikation nach der Klassifikationsbaummethode erlaubt es nun zusätzlich, Werte für nichtskalare Datentypen wie Arrays und Zeiger vorzugeben, was den Zeitaufwand für die Testfallerstellung wesentlich verkürzen soll. Neu ist auch die Möglichkeit, die Schnittstelle eines Testobjekts durch den Anwender zu erweitern zu können. (ane)