Menü
Developer

Texteditor Emacs auf Git-Versionsverwaltung umgestellt

Nachdem zu Beginn des Jahres erneut nahegelegt wurde, sich von Bazaar zu verabschieden, steht nun ein Git-Repository zur Verfügung, über das von nun an die Entwicklungsarbeiten am Texteditor laufen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge

Gut zehn Monate, nachdem die Diskussion um das richtige Versionsverwaltungssystem für den Texteditor Emacs wieder angeheizt wurde, ist der Umzug nach Git nun vollzogen. Die Vorarbeiten für die Migration leisteten Eric S. Raymond und andere Freiwillige seit Beginn des Jahres. In der Nacht von Montag auf Dienstag erfolgte dann die Umwandlung – seit Mittwochabend steht das Repository offiziell zur Verfügung.

Nachdem das Thema der Umsiedlung schon einige Male aufgetaucht war, meldete Raymond Anfang 2014 noch einmal Bedenken an, da man sich mit dem Beharren auf Bazaar wohl den Zeichen der Zeit verschließe, zumal das Projekt nicht mehr ausreichend gepflegt würde. Außerdem bestünde wohl die Gefahr, dass man sich durch das unzeitgemäße System für jüngere Projektmitglieder unattraktiv mache. Damals rückte auch GNU-Gründer Richard Stallman von seiner Position ab, weiterhin auf Bazaar als Versionsverwaltung zu bestehen, was sich als Startschuss für den Wechsel werten ließ.

Bazaar war zu Beginn sehr von der Community getrieben. Als jedoch immer mehr Entwickler bei Canonical einstiegen, fehlte es an Beteiligung von außen. Mittlerweile wird das Projekt eher aufrechterhalten, als dass es große Neuerungen erfährt. Git hingegen erfreut sich nicht zuletzt durch GitHub einer großen Anhängerschaft. Die Versionsverwaltung wurde 2005 von Linus Torvalds für Linux entwickelt, da er wohl mit anderen zu dem Zeitpunkt verfügbaren Systemen unzufrieden war. (jul)