Tibco Spotfire bekommt eine Verbindung zu Apache Spark

Mit dem Konnektor für die BI-Suite Spotfire zum Open-Source-Framework Apache Spark erweitert Tibco seine Verbindung in die Open-Source-Welt für Big-Data.

 –  0 Kommentare
Tibco Spotfire erhält eine Anbindung an Apache Spark
Anzeige

Auf der Strata + Hadoop World in New York kündigte Tibco gestern die Anbindung seiner BI-Suite Spotfire an Apache Spark an. Das Unternehmen Databricks, das von den Spark-Entwicklern gegründet wurde und Platin-Partner ist, habe den Konnektor zertifiziert. Zusätzlich zu der Ankoppelung gibt es eine auf Engine-Ebene realisierte Einbettung in SparkR.

Im ersten Schritt ist der Spark-SQL-Konnektor für die Spotfire-Cloud verfügbar. Die Einbindung für die Spotfire-Plattform zum Einsatz in den firmeneigenen Datenzentren soll mit dem nächsten Release folgen. Die Kombination ist laut Tibco die erste kommerzielle Integration mit Spark. Der Hersteller hat zwar mit Jaspersoft bereits ein Produkt mit Spark-Zertifizierung im Programm, jedoch handelt es sich dabei um die Open-Source-BI-Suite der gleichnamigen Firma, die 2014 von Tibco übernommen wurde. (rme)

Anzeige
Anzeige