Menü
Developer

Tibco übernimmt Data-Science-Experten Statistica

Durch die Akquisition baut Tibco sein Produktangebot um eine Softwareplattform für Datenwissenschaftler aus. Statistica soll wohl vor allem in Szenarien des Internet der Dinge zum Zuge kommen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Tibco, Hersteller von API-Management- und Integrationswerkzeugen, will mit Statistica einen Experten für Data Science übernehmen. Die Übernahme selbst soll innerhalb der nächsten Wochen über die Bühne gehen. Die finanziellen Rahmenbedingungen der Akquise wurden nicht bekannt gegeben.

Das Data-Science-Angebot von Statistica soll Teil von Tibcos Insight Platform werden, deren zentrales Produkt die Business-Intelligence-Software Tibco Spotfire ist. Hier ist es dafür vorgesehen, Datenwissenschaftler die Arbeit zu vereinfachen, bei der Analyse großer Datenmengen Techniken des maschinellen Lernens zu nutzen, wenn man große Datenmengen analysiert. Tibco weist insbesondere in dem Kontext auf das große Datenaufkommen durch IoT-Systeme (Internet of Things) hin. Im Rahmen der Insight Platform ergänzen die Statistica-Produkte auch die Tools zur Datenanalyse und -integration, die 2014 durch die Übernahme von Jaspersoft zu Tibco kamen.

Statistica gehörte von März 2014 bis November 2016 zur Dell Software Group und war danach im Zuge der Veräußerungen einiger Teile des Quest-Software-Portfolios an die Private-Equity-Firma Francisco Partners gegangen. Statistica selbst geht ursprünglich auf die Firma Statsoft zurück, deren Produkt Statistica schon Ende der 80er-Jahre beziehungsweise Anfang der 90er-Jahre entstand. (ane)