Touch-Unterstützung in Qt 4.7

Nokia hat Beta-Versionen für Qt 4.7 und Qt Creator 2.0 veröffentlicht. Highlight der neuen Entwicklungsschiene ist Qt Quick, eine Werkzeugsammlung zum Erzeugen von animierten und Touch-fähigen Qt-Oberflächen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 144 Beiträge
Von
  • Alexander Neumann

Knapp zwei Monate nach der Tech Preview wird die Entwicklung für die Version 4.7 des plattformübergreifenden C++-Frameworks für GUI-Anwendungen Qt konkret, denn Nokia hat es jetzt in einer Beta-Version vorgelegt. Ebenfalls eine Beta gibt es für die in das Framework integrierte Entwicklungsumgebung Qt Creator 2.0. Als Highlight der nächsten Qt-Version heben die Entwickler die Einbindung von Qt Quick (Qt UI Creation Kit) hervor. Dabei handelt es sich um eine Werkzeugsammlung zum Erzeugen von animierten respektive Touch-fähigen Qt-Oberflächen und Anwendungen für mobile sowie Embedded-Geräte.

Quick ermöglicht unter anderem die Programmierung von Oberflächen mit der an CSS und JavaScript angelehnten Qt Markup Language (QML). Diese soll das Erstellen moderner Benutzerschnittstellen vereinfachen und Qt für eine größere Gruppe von Entwicklern und Designern zugänglich machen. In dem Softwarepaket findet sich darüber hinaus mit QtDeclarative eine C++-Bibliothek für das Schreiben von dynamischen und angepassten Oberflächen.

Wenn sich auch die Multimedia-Funktionen in der aktuellen Beta teilweise wiederfinden, scheinen die Entwickler sie für die finale Version im Sommer dieses Jahres wieder entfernen zu wollen. Die Entwickler sind der Ansicht, Qt müsse modularer werden, dadurch sei die jetzt entwickelte Version nicht die richtige für die Aufnahme der Multimedia API. Die API für die Wiedergabe von Audio- und Video-Daten selbst wird aber mit den letztens vorgestellten neuen Qt APIs für die mobile Entwicklung nahezu gleichzeitig mit Qt 4.7 in finaler Qualität freigegeben werden.

Qt Creator unterstützt ebenfalls QML. Der Texteditor kann mit der QML-Syntax arbeiten und unterstützt hinsichtlich der QML-Oberflächen Funktionen wie automatische Codevervollständigung, Fehlersuchen und Vorschauen. Qt 4.7 ist das erste Qt-Release, dessen Entwicklung durch das sogenannte Qt Continuous Integration System kontrolliert wird. Auch gibt es ein neues Performance-Team unter den Qt-Entwicklern, die sich verschärft der Qualität der Änderungen widmen.

Qt ist ein in C++ geschriebenes Framework, das unter anderem für Linux, Windows sowie Mac OS X zur Verfügung steht und auf allen Plattformen dieselben Funktionen anbietet. Es bildet die Grundlage für den freien Linux-Desktop KDE. Nachdem Nokia den ursprünglichen Hersteller Trolltech übernommen hatte, stellte es die Bibliothek unter die LGPL und öffnete die Code-Repositories für den allgemeinen Zugriff. (ane)