Menü
Developer

Twitter gibt Regressionstestwerkzeug Diffy frei

Diffy kommt bei Twitter offenbar schon länger zum Einsatz und ist eine Hilfe für Teams, die in hoher Frequenz Teile eines Softwaresystems aktualisieren müssen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Twitter

(Bild: dpa, Soeren Stach)

Der Mikroblogging-Dienst Twitter hat mit Diffy eine Software als Open Source freigegeben, die Fehler in Apache-Thrift- und HTTP-Services ganz automatisch angeht. Thrift ist Kommunikationsprotokoll beziehungsweise Open-Source-Framework zum Erstellen interoperabler und skalierbarer Services. Diffy kommt bei Twitter offenbar schon länger zum Einsatz und ist anscheinend hilfreich für Teams, die in hoher Frequenz Teile einer Anwendung überarbeiten. Diese kommen dann nur selten beim Schreiben von Unit-Tests nach, die eine hohe Testabdeckung gewähren sollen.

"Wächst die Komplexität eines Systems, wird es schnell unmöglich, eine angemessene Testabdeckung über selbstgeschriebene Tests zu erreichen", schreibt Puneet Khanduri, Mitglied von Twitters Tools- und Frameworks-Team: "Dann braucht man ambitioniertere automatisierte Techniken, bei denen Entwickler nur geringfügig eingreifen müssen." Diffy sei das, was dann bei Twitter, zum Einsatz komme.

Hauptsächlich in der Programmiersprache Scala geschrieben, agiert Diffy wohl als Proxy, der den neuen und den alten Code Seite an Seite laufen lässt und dabei das Verhalten miteinander vergleicht und jegliche Unterschiede anzeigt.

Am Schluss erhält man einen Abgleich mit den angezeigten Unterschieden der Instanz des letzten stabilen Softwarestandes mit der Instanz des neuen Codes.

(ane)