zurück zum Artikel

TypeScript 1.4 verbessert Typsystem und baut ES6-Support aus

Seit kurzem steht die Version 1.4 des von Microsoft initiierten JavaScript-Aufsatzes zur Verfügung. Sie kann unter anderem mit Type-Aliases aufwarten und integriert ECMAScript-6-Features wie let und const.

Mitte Januar hat das TypeScript-Team die Version 1.4 der Sprache freigegeben [1]. Da das nächste große Release kompatibel zum ECMAScript-6-Standard sein soll, haben die Entwickler vor allem entsprechende Features ergänzt. Darunter fallen unter anderem Template Strings und der nun verfügbare ES6 Output Mode. Er ist wie seine Äquivalente über die Kommandozeile zu aktivieren, sollte man Funktionen verwenden, mit denen ES3 und 5 nichts anfangen können. Aber auch die für ECMAScript 6 geplanten var und const lassen sich nun einsetzen.

Darüber hinaus bringt das Release Verbesserungen des Typsystems mit sich. Beispielsweise haben die Entwickler sogenannte Union Types eingeführt, mit denen sich festlegen lässt, dass ein Wert in unterschiedlichen (vorher bestimmten) Typen vorliegen darf. Weiterhin ist es nun möglich, Aliasse für Typen anzulegen, um die Lesbarkeit des Codes zu verbessern oder ihn besser dokumentierbar zu machen, und const enums zu verwenden.

Als Nächstes möchte man sich bei TypeScript async/await annehmen und weiter mit den ES6-Features beschäftigen. Als Orientierung mag dabei etwas die Veröffentlichung des ECMAScript-6-Standards dienen, die Mitte 2015 erwartet wird. Weitere Hinweise zum aktuellen TypeScript-Release finden sich in der Bekanntmachung [2]. (jul [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2525678

Links in diesem Artikel:
[1] http://blogs.msdn.com/b/typescript/archive/2015/01/16/announcing-typescript-1-4.aspx
[2] http://blogs.msdn.com/b/typescript/archive/2015/01/16/announcing-typescript-1-4.aspx
[3] mailto:jul@heise.de