Menü
Developer

TypeScript 1.5 unterstützt viel von ECMAScript 2015

Im Zuge der Freigabe von Visual Studio 2015 ist auch die Version 1.5 von Microsofts Programmiersprache TypeScript erschienen. Sie setzt schon etliche Features des neuen ECMAScript-Standards um.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 6 Beiträge
TypeScript 1.5 unterstützt viel von ECMAScript 2015

Microsoft hat die Version 1.5 des JavaScript-Aufsatzes TypeScript veröffentlicht. Die Freigabe des neuen Sprachreleases erfolgte im Zuge der Finalisierung von Visual Studio 2015 eingangs der Woche. TypeScript selbst ist sowohl als Add-on für Microsofts Entwicklungsumgebung als auch als Konsolenanwendung verfügbar.

Die Version 1.5 unterstützt etliche Sprach-Features des neuen ECMAScript-2015-Standards, der im Juni finalisiert worden war. Die neuen Sprachelemente lassen sich aber auch in Richtung älterer Versionen der Sprachspezfikation transkompilieren, sodass sie auch in Umgebungen und Browsern laufen, die noch nicht ECMAScript 2015 unterstützen. Die Unterstützung der Spezifikation ist schon recht weit gediehen, aber beileibe noch nicht abgeschlossen, wie am Plan der für TypeScript 1.6 vorgesehenen Features abzulesen ist.

Bereits in TypeScript 1.4 hatte Microsoft erste ECMAScript-2015-Features wie Template Strings und die Schlüsselwörter let und const unterstützt. Das wurde nun auf for..of-Schleifen über Objektmengen, den Spread Operator, berechnete Properties, Destructuring sowie die ECMAScript-Module ausgeweitet. Letztere lassen sich parallel mit den in TypeScrip 1.0 eingeführten TypeScript-Modulen nutzen, jedoch rät Microsoft mittlerweile, die ECMAScript-Syntax zu verwenden.

Neu in TypeScript 1.5 sind außerdem Dekoratoren, die Metadaten für Klassen und Klassenmitglieder darstellen und in Zusammenarbeit mit den Entwicklern der JavaScript-Frameworks AngularJS, Ember und Aurelia entwickelt werden. Sie entsprechen den Annotationen in Java und Attributen in .NET. Zusätzlich gibt es eine Metadaten-API zur Abfrage der Dekoratoren. Dekoratoren und die Metadaten-Programmierschnittstelle sind auch Vorschläge für den nächsten ECMAScript-Standard. Schließlich sind noch die tsconfig.json-Dateien zu nennen, mit denen sich die zu einem Projekt gehörenden Dateien sowie Compiler-Optionen festlegen lassen.

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)