Menü
Developer

Programmiersprache TypeScript: Das sind die Pläne für das erste Halbjahr 2019

Typen, Produktivität, Zugänglichkeit, Community und Infrastruktur: Mit diesen Punkten fasst das TypeScript-Team die Ziele für die erste Jahreshälfte zusammen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge
TypeScript: Das sind die Pläne für für das erste Halbjahr 2019

Das Team des JavaScript-Aufsatzes TypeScript hat eine Roadmap für das erste Halbjahr des Jahres veröffentlicht. Demnach erscheint die nächste Version der Programmiersprache noch im Januar, Version 3.4 soll dann im März folgen.

Neben der Versionsplanung stellen die TypeScript-Macher aber auch fünf übergeordnete Ziele vor, die die nächsten sechs Monate bestimmen sollen. Sie lassen sich unter den Stichworten Typen, Produktivität, Zugänglichkeit, Community, und Infrastruktur zusammenfassen.

Der Eintrag zur Roadmap auf GitHub schlüsselt die Vorhaben im Detail auf. So möchten die Entwickler beliebte JavaScript Patterns typsicher in TypeScript integrieren und neue Features von ECMAScript in die Sprache implementieren. Darüber hinaus sei sich das Team bewusst, dass sie nicht mehr nur für Entwickler sorgen müssen, die nur auf TypeScript setzen. Stattdessen sei TypeScript Teil des gesamten JavaScript-Ökosystems, egal ob Nutzer beispielsweise nur im Kontext von Type-Checking mit checkJS mit TypeScript in Berührung kommen oder eigenständig damit entwickeln.

Darüber hinaus hat eine Umfrage in Visual Studio Code ergeben, dass das Linting durchaus Überarbeitungsbedarf hat. Deshalb soll ESLint nun semantische Regeln erhalten und auf eine Stufe mit TSLint heben, um dadurch von der besseren Performance und Architektur von ESLint profitieren zu können.

TypeScript soll zugänglicher für neue Nutzer werden. Dazu ist zum einen ein neues Handbuch geplant, aber auch Einstiegstexte für Entwickler mit unterschiedlichen Programmiererfahrungen. Auch der TypeScript Playground, der ein Ausprobieren der Programmiersprache im Browser ermöglicht, soll eine Aktualisierung erhalten. Außerdem soll die Präsenz von TypeScript in der Community mit mehr Vorträgen auf Konferenzen und häufigeren Blogposts noch weiter wachsen.

Auch intern hat sich das TypeScript-Team einige Ziele gesteckt. Schnellere Builds und besseres Testen, auch Repository übergreifend, sollen für mehr Stabilität und Produktivität innerhalb des Teams sorgen. Außerdem können die Macher auf eine Fülle an Erfahrungen auch mit Microsoft-internen Schwierigkeiten bei der Anwendungen zurückgreifen, die der Community am Ende des Tages zugutekommen.

Wer sich neben den allgemeineren Zielen zu den Plänen für die einzelnen Versionen schlau machen möchte, wird in der technischen Roadmap des Projekts fündig. (bbo)