zurück zum Artikel

Udacity startet Kurs für VR-Softwareentwickler

Udacity startet Kurs für VR-Softwareentwickler

Der Kurs der Online-Lernplattform entstand in Zusammenarbeit mit Google, HTC und UploadVR und kostet vermutlich wie alle Udacity-Kurse 200 Euro im Monat.

Die vor kurzem in Deutschland gestartete [1] Lernplattform Udacity hat einen Kurs für VR-Entwickler angekündigt. Das VR Developer Nanodregee entsteht in Zusammenarbeit mit Google, HTC und UploadVR. Letztere sind vor allem für unterschiedliche Virtual-Reality-Events bekannt und betreiben die VR-Plattform Upload Collective [2].

Der Kurs setzt fortgeschrittene Computerkenntnisse vor allem mit kreativen Werkzeugen im Bereich Videobearbeitung, Desktop Publishing oder Bildbearbeitung, aber keine Programmierkenntnisse voraus. Letztere gehören jedoch zu den empfohlenen Vorkenntnissen – speziell im Bereiche Spielentwicklung oder -design sowie Softwareentwicklung für Android oder iOS. Offensichtlich genügt ein Smartphone zum Testen der eigenen VR-Inhalte, aber es gibt einen optionalen Intensivkurs, dessen Teilnehmer HTC Vive oder Oculus Rift benötigen. Als Engine kommt Unity zum Einsatz.

Noch ist der Kurs nicht verfügbar und nur in der amerikanischen Kursliste aufgeführt [3], aber Udacity hat beim Start der Online-Lernplattform in Deutschland angekündigt, für deutsche Entwickler [4] die gleichen Kurse anzubieten wie in den USA. Da der Preis dort wie bei anderen Kursen 200 US-Dollar monatlich beträgt, ist auch in Deutschland mit den bei Udacity üblichen 200 Euro Monatsgebühr zu rechnen. (rme [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3334735

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Online-Lernplattform-Udacity-startet-in-Deutschland-3231143.html
[2] http://uploadcollective.com/
[3] https://www.udacity.com/course/vr-developer-nanodegree--nd017
[4] https://de.udacity.com/courses/all/
[5] mailto:rme@ct.de