Menü
Developer

Umfrage: Debugging ist größte Herausforderung in Node.js-Anwendungen

RisingStack kommt auf Grundlage der Daten einer Umfrage von knapp 750 Entwicklern zu dem Ergebnis, dass das Debuggen von Microservices und Bugs in Node.js-basierten Produktionsszenarien die größten Sorgen bereitet.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

Node.js-Spezialist RisingStack hat kürzlich die Ergebnisse einer nicht repräsentativen Umfrage zum Einsatz mit der JavaScript-basierten Laufzeitumgebung Node.js veröffentlicht. Größte Sorgen bereitet den Entwicklern wohl das Debugging. Anscheinend gaben 18 Prozent der Befragten an, dass nichts so kritisch gesehen wird wie das Debuggen von Microservices und Bugs in Node.js-basierten Produktionsszenarien.

43 Prozent der Entwickler gaben an, dass sie mehr als zwei Stunden pro Woche mit dem Debuggen ihrer Anwendungen zu tun hätten.17 Prozent sagten, sie verbringen gar mehr als fünf Stunden pro Woche mit dem Beseitigen von Fehlern in Produktionssystemen. Knapp ein Drittel der Befragten gab hingegen an, dass sie ein bis zwei Stunden pro Woche für das Debuggen von Node.js-Anwendungen aufwenden würden.

Häufig genannte Fehler sind in Kategorien wie Speicherprobleme (vor allem Speicherlecks), Schwierigkeiten beim Skalieren und Überwachen von Node.js-Apps sowie beim Deployment zu finden – Letzteres insbesondere bei hochskalierbaren Produktionssystemen. Es gibt aber offenbar auch häufig Probleme mit der asynchronen Programmierung, bei der Fehlerbehandlung und Verwaltung von Abhängigkeiten. Jedes dieser Probleme wird von 6 bis 8 Prozent der Entwickler als das am schwerwiegendsten bezeichnet.

RisingStack hat darüber hinaus untersucht, welche Auswirkungen der Einsatz von Microservices in Node.js-Projekten hat. So scheint es darauf hinauszulaufen, dass Microservices-Projekte weniger Ausfallzeiten aufweisen, aber Entwickler aufgrund der zusätzlichen Komplexität mehr Zeit beim Debugging benötigen. 29 Prozent der Node.js-Entwickler erleben Ausfallzeiten in Produktionssystemen mindestens einmal pro Woche, 54 Prozent mindestens einmal im Monat. Immerhin 28 Prozent der Befragten sprechen davon, niemals Ausfallzeiten zu haben.

Für die Umfrage konnte RisingStack 746 Entwicklern gewinnen, von denen etwas mehr als 500 Node.js-Anwendungen in Produktionssystemen laufen haben. Die Umfrage war über das Unternehmens-Blog beworben worden. (ane)