Menü
Developer

Umfrage: Python ist populärste Programmiersprache für Data Science

Laut Python Developers Survey 2018 nutzen Entwickler die Sprache hauptsächlich für Datenanalyse, Machine Learning und Webentwicklung.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge
Umfrage: Python ist populärste Programmiersprache für Data Science

(Bild: PSF/JetBrains)

Über 20.000 Entwickler aus mehr als 150 Ländern haben sich am Python Developers Survey 2018 beteiligt. Die von der Python Software Foundation in Zusammenarbeit mit dem tschechischen Tool-Hersteller JetBrains, der unter anderen die IDE PyCharm anbietet, zum mittlerweile zweiten Mal durchgeführte Umfrage zeichnet ein umfassendes Bild von den Einsatzgebieten der Programmiersprache und ihrer Beliebtheit unter Entwicklern. Kam Python im vergangenen Jahr noch mehrheitlich für die Webentwicklung zum Einsatz so dominiert aktuell Data Science – mit den Bereichen Data Analysis und Machine Learning.

Python erfreut sich insgesamt wachsender Popularität wie auch das Programmiersprachen-Ranking von TIOBE zeigt: Mit dem größten Zuwachs im vergangenen Jahr schob sich Python auf Rang drei im Ranking hinter Java und C und eroberte sich damit auch die Auszeichnung als Sprache des Jahres 2018. Im Hinblick auf die wichtigsten Gründe für die Beliebtheit von Python verweisen die Analysten darauf, dass es nicht nur die an Universitäten am häufigsten gelehrte Sprache sei, sondern auch bevorzugt in der Statistik, der KI-Programmierung, im Skripting und bei beim Schreiben von Systemtests zum Einsatz komme.

Neben der Webentwicklung kommt Python bei wissenschaftlichen Anwendungen eine immer größere Bedeutung zu. Die im Rahmen des Python Developers Survey befragten Entwickler – die Python als Haupt- oder Zweitsprache einsetzen – nannten Data Analysis als wichtigstes Einsatzgebiet (58 Prozent), gefolgt von Webentwicklung (52 Prozent), DevOps (43 Prozent) und Machine Learning (38 Prozent). Allein nach dem Hauptanwendungszweck befragt, nannten die Teilnehmer mehrheitlich Webentwicklung (27 Prozent). Dahinter folgen Data Analysis (17 Prozent) und Machine Learning (11 Prozent), die als wissenschaftliche Anwendung zusammengenommen den Bereich Data Science mit 28 Prozent zum mittlerweile bedeutendsten Einsatzgebiet von Python machen.

Data Analysis ist das übergreifend wichtigste Einsatzgebiet unter den Teilnehmern am Python Developers Survey 2018.

(Bild: Python Software Foundation/JetBrains)

Die Mehrheit der Survey-Teilnehmer programmiert sowohl beruflich als auch privat mit Python. Unterschiede zeigen sich jedoch bei den Anwendungsgebieten. Während in der Spieleentwicklung der hobbymäßige Einsatz überwiegt, konzentriert sich die professionelle Nutzung von Python auf die Bereiche Softwaretests, DevOps/Skripting, Webentwicklung und Software-Prototyping.

Neben Python als primärer Programmiersprache arbeiten die Befragten Entwickler vor allem mit JavaScript, HTML/CSS, Bash/Shell sowie SQL. Kommt Python lediglich als Zweitsprache zum Einsatz gestaltet sich die Reihenfolge etwas anders: Auf JavaScript folgen dann C/C++, HTML/CSS und Java. Im Vergleich zur Umfrage 2017 ist allerdings ein deutlicher Zuwachs beim Einsatz von Bash/Shell zu verzeichnen – um neun auf 34 Prozent. Nach Einschätzung der Python Software Foundation korreliert dies mit der Tatsache, dass sich DevOps/Skripting unter den Entwicklern, die Python als Zweitsprache einsetzen, im aktuellen Report zum wichtigsten Anwendungsgebiet entwickelt hat.

Die kompletten Ergebnisse des Python Developers Survey 2018 stehen auf der JetBrains-Website zur Einsicht. Wer Interesse daran hat, eigene Analysen auf Basis der Umfragedaten zu erstellen, kann auf die anonymisierten Rohdaten direkt zugreifen.

Siehe dazu auf heise Developer:

(map)