Menü
Developer

Unity dreht in der Beta 2019.2 an den Schrauben für Mobilgeräte

Für Android- und iOS-Geräte bietet die Spiele-Engine zahlreiche Verbesserungen, aber auch einige neue Features für 2D- und 3D-Modelle.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Das Werkzeug Polybrush im Einsatz

(Bild: Unity)

Die Firma Unity hat die erste Beta der 2019.2-Version ihrer Spiele-Engine veröffentlicht. Zu den Änderungen zählen vor allem zahlreiche Überarbeitungen für mobile Geräte. Außerdem hat es das Werkzeug Polybrush zum Formen von 3D-Modellen in einer 1.0-Version in den Package-Manager geschafft. Zusätzlich gibt es neue 2D-Features in der Lightweight Render Pipeline (LWRP) und dem Shader Graph und zahlreiche Updates für Lightmapping.

Im Blogbeitrag zum Release geht das Unity-Team auf die Überarbeitungen für Mobilgeräte ein. Für Android-Nutzer hat es in Zusammenarbeit mit Googles Android-Gaming und -Graphics-Team das Frame Pacing verbessert, sodass Anwender nun mit einer konsistenten Framerate rechnen können, da Unity die einzelnen Frames jetzt mit einer geringeren Varianz verteilt. Auf iOS-Seite verfügt die Engine nun über Support für OpenGL-Multithreading, der die Performance auf schwächeren iOS-Geräten verbessern soll. Für beide Systeme gibt es OpenGL-Support für SRP-Batcher, um die CPU-Performance in LWRP-Projekten zu verbessern. Darüber hinaus haben die Unity-Macher Einstellungen für die Bildschirmhelligkeit über die neue Screen.brightness-Eigenschaft hinzugefügt.

Das Werkzeug Polybrush ist zwar schon seit Version 2018.1 mit Unity kompatibel, nun ist die Version 1.0.0 aber als Preview über den Package Manager verfügbar. Damit können Nutzer komplexe 3D-Modelle erstellen, Schattierungen und Lichtverhältnisse malen und Texturen über Meshes hinweg optisch angleichen. Die vorliegende Version enthält einen Mesh- und Prefab-Scattering-Modus.

Ein Tutorial für das Werkzeug Polybrush

Kurz auf das Release der Betaversion soll die Lightweight Render Pipeline einen experimentellen 2D-Renderer erhalten, der über das 2D-Pixel-Perfect-Paket und ein neues 2D-Lights-Werkzeug verfügt. Eine vollständige Liste der Neuerungen findet sich in den Release Notes. Die Betaversion steht als Download im Unity-Hub bereit. Wer Bugs aufspürt und sie Unity meldet, hat dabei die Chance, ein Samsung Galaxy S10+ zu gewinnen. (bbo)