Menü
Developer

Unity öffnet sich für mehr Kommunikation

Via Unity Integrations lassen sich Kommunikationstools wie Slack, Discord oder Jira nun direkt an die zentralen Dienste der Spiele-Engine anbinden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Unity öffnet sich für mehr Kommunikation

Nach erfolgreich absolvierter Betaphase stehen Unity Integrations ab sofort allen Nutzern der Spiele-Engine zur Verfügung. Zentrale Services von Unity lassen sich damit an verbreitete Kommunikationsdienste wie Slack, Discord oder Jira anbinden. Entwickler erhalten dann umgehende Benachrichtigungen, wenn beispielsweise ein neuer Anwenderreport via Cloud Diagnostics (vormals Performance Reporting) eintrifft oder ein Teammitglied Änderungen in ein Collaborate-Projekt eingebracht hat.

Die Unity Integrations lassen sich im Developer Dashboard konfigurieren.

(Bild: Unity)

Die Unity Integrations lassen sich einfach über das Einstellungsmenü im Developer Dashboard für die Unity-Services Collaborate, Cloud Diagnostics und Cloud Build konfigurieren. Zum Start der neuen Funktion stehen Integration für die drei Dienste Slack, Discord und Jira bereit, weitere lassen sich individuell hinzufügen. In einem nächsten Schritt soll auch die Anbindung an Trello erfolgen und E-Mail-Benachrichtigungen sollen hinzukommen.

Die neuen Unity Integrations stehen allen Anwendern in vollem Umfang zur Verfügung, die ein Abonnement der Kategorie Unity Plus, Unity Pro oder Unity Teams haben. Nutzer der Personal Edition oder eines Unity Teams Basic Account haben zumindest die Auswahl, sich für eine einzelne Dienstintegration zu entscheiden. (map)