Menü
Developer

Unterstützung für Python 2.7 bis 2020

Fünf weitere Jahre Support sollen Nutzern, die ihren Code noch nicht auf Python 3.x aktualisieren konnten, etwas mehr Zeit verschaffen. Eine Version 2.8 ist allerdings nach wie vor nicht vorgesehen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge

Der mittlerweile bei Dropbox angestellte Python-Erfinder Guido van Rossum hat den Release-Plan für Version 2.7 der Programmiersprache aktualisiert und das End of Life fünf Jahre nach hinten verschoben. Bis 2020 soll das letzte Release der 2.x-Serie Unterstützung erhalten, wobei die regelmäßigen, halbjährlichen Updates jedoch nur bis zum Mai 2015 beibehalten werden. Danach gäbe es nur noch bei Bedarf Aktualisierungen.

Mit diesem Schritt will man dem Dokument zufolge den Status von Python 2.7 klarstellen und Nutzer, die ihren Code noch nicht aktualisieren konnten oder auch in Zukunft Support für die alte Version bereitstellen müssen, etwas entlasten. Eine Version 2.8 solle es allerdings nach wie vor nicht geben, auch wenn immer wieder Wünsche diesbezüglich laut werden und es bereits Vorschläge gibt.

Ende 2008 hatte die Python Foundation Version 3.0 der Programmiersprache veröffentlicht, die allerdings inkompatibel zur 2.x-Reihe war. Zur Hilfe für den Umstieg stellte man damals Hinweise und Werkzeuge bereit, trotzdem befindet sich noch viel Python-2.x-Code im Einsatz, bei dem es fraglich ist, ob Kosten und Nutzen in einem hinnehmbaren Verhältnis zueinander stehen. Zudem sehen viele Nutzer, insbesondere in großen Projekten die Gefahr, durch eine Anpassung eher neue Fehler einzubauen. Van Rossum hatte diesen Umstand wohl auch auf der momentan noch in Montreal laufenden PyCon 2014 angesprochen und ergänzende Unterstützungsmaßnahmen wie Tools für die Portierung erwähnt. Das letzte Update für Python 3.x steht seit Mitte März mit Version 3.4 zur Verfügung. (jul)