Menü
Update
Developer

V-Play: 2D-Game-Engine bekommt einen Level-Editor nach dem Vorbild "Super Mario Maker"

Der Level-Editor richtet sich nicht nur an Spieleentwickler, sondern auch die Gamer selbst. Sie können Inhalte hochladen und fremde Levels bewerten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
V-Play: 2D-Game-Engine bekommt einen Level-Editor nach Super-Mario-Maker-Vorbild

Das Erstellen interessanter Welten ist eine der größten Herausforderungen bei der Spieleentwicklung. Manche Projekte scheitern daran, dass sie interessante Ideen in fantasielose Levels packen. Auch die großen, sogenannten AAA-Titel setzen in letzter Zeit vermehrt auf Einbindung der Spieler als Gestalter der Welten. Das jüngste prominente Beispiel ist Nintendos Super Mario Maker.

Die Macher der kommerziellen Game-Engine V-Play zum Erstellen von 2D-Spielen auf Mobilgeräten und dem Desktop haben sich offensichtlich an dem Vorbild orientiert und einen Level-Editor veröffentlicht. Der entsprechende Blog-Beitrag spannt den Bogen zu Nintendos Spiel und orientiert sich in der optischen Gestaltung am Vorbild.

Diverse Einstellung bestimmen das Verhalten der Figuren und Umgebung.

(Bild: V-Play.net)

Der Level-Editor soll nicht nur Entwicklern beim Erstellen der Spielwelten dienen, sondern automatisiert auch das Bauen nutzergenerierter Inhalte. Die Gamer können die Editor-Funktionen verwenden, und die Entwickler binden das Hochladen von Levels auf den Server als API-Aufruf in ihre App ein. Ebenso können Spieler fremde Level herunterladen, bewerten und ihre Highscores mit anderen Gamern vergleichen.

Der Level-Editor steht für Nutzer aller V-Play-Versionen zur Verfügung. Das kostenlose Einstiegspaket der Game-Engine ist auf Entwickler mit einem jährlichen Umsatz unter 50.000 Euro limitiert und beinhaltet einen V-Play-Splash-Screen. Kommerzielle Lizenzen beginnen bei 49 ]Euro monatlich pro Entwicklerplatz.

[Update]

Der Lizenzpreis war ursprünglich fälschlicherweise als jährlich angegeben. (rme)