Menü
Developer

Versionskontrollsystem Git 1.8.0 kann auf Passwörter zugreifen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 48 Beiträge

Git-Maintainer Junio C. Hamano hat auf seinem Blog die Veröffentlichung der neusten Version des Open-Source-Versionkontrollsystems bekannt gegeben. Nach Version 1.7.12, die seit August dieses Jahres zu Verfügung steht, umfasst Git 1.8.0 einige neue Funktionen, eine verbesserte Befehlssyntax und viele Bugfixes.

Git verfügt jetzt über Hilfswerkzeuge, um mit Berechtigungsnachweis auf die Passwortverwaltung unter Windows und GNOME/Linux zugreifen zu können. Auch die Benutzeroberfläche git gui wurde etwas überarbeitet. Werkzeuge und Befehle wie git cherry-pick, difftool, grep, log und rebase und git daemon wurden um neue Optionen ergänzt. Auch die E-Mail-Funktionen git am und git send-mail erhielten Verbesserungen. git svn unterstützt in der aktuellen Version Subversion 1.7, und mit git p4 lassen sich bei Einreichungen aus Perforce heraus über die Option --conflicts Handlungsvorgaben zur Konfliktbehandlung übergeben. Weitere Details und Neuerungen kann man in den Release Notes nachlesen. In Zukunft soll sich außerdem das Verhalten des push-Befehls ändern, diese Neuerung steht allerdings erst für die nächste größere Version an.

Git 1.8.0 ist für Windows, Mac OS X, Linux und Solaris verfügbar. Der Code wird über GitHub verwaltet und steht unter der GNU General Public License v2 (GPLv2). Mit Git kann er via git clone https://github.com/git/git.git dupliziert werden.

Siehe dazu auch:

  • Git im heise Software-Verzeichnis