Versionsverwaltung: GitHub Desktop kommt runderneuert auf Basis von Electron

Die neue Anwendung ersetzt die zwei separaten Varianten für Windows und macOS und bietet ein einheitliches Benutzerinterface. Gleichzeitig hat GitHub ein Paket für den Atom-Editor zur Integration von Git und GitHub veröffentlicht.

 –  18 Kommentare
GitHub Desktop kommt runderneuert auf Basis von Electron
Anzeige

GitHub hat die Clientsoftware für die Webversionsverwaltung komplett neu geschrieben. Die einheitliche Software löst die bisher separat für Windows und macOS entwickelten Versionen ab. GitHub Desktop ist derzeit als Beta-Version verfügbar und baut auf das ebenfalls von GitHub stammende Open-Source Framework Electron, das mit einer Kombination aus Node.js für den Server- und Chromium für den Client-Part daherkommt. Als Sprache haben die Macher sich für TypeScript entschieden.

Die alten Varianten des GitHub Desktop Clients hatten zwei vollständig separate Codebasen für Windows und macOS, womit zwei unterschiedliche Teams dieselben Features separat implementieren mussten. Von der einheitlichen Codebasis versprechen sie sich nun einen einfachen Weg zu neuen Funktionen. Eine Hürde stellt die Oberfläche dar, die sich trotz Webtechniken auf der jeweiligen Plattform intuitiv bedienen lassen soll. Laut einem Blogbeitrag zur Umstellung war die Implementierung des Menüs unter Windows eine besondere Herausforderung.

Anzeige

Gleichzeitig haben die Betreiber der Webversionsverwaltung angekündigt, dass die künftige Version des ebenfalls von GitHub stammenden Quellcode-Editors Atom eine Integration für Git und GitHub enthalten wird, mit dem Entwickler aus dem Tool heraus direkt unter anderem Code commiten, Branches wechseln oder Merge Conflicts lösen können. Derzeit befindet sich Atom 1.18, der die Integration bietet, in der Beta-Phase. Das Paket zur Git-Integration ist jedoch auch separat verfügbar.

Eine eigene Pane ermöglicht den Zugriff auf diverse Git-Funktionen direkt aus Atom heraus. (Bild: GitHub)

Der neue Destkop Client ist derzeit als Beta-Version für Windows und macOS verfügbar. Der Quellcode steht unter der MIT-Lizenz als GitHub-Repository bereit. Der Blogbeitrag zur Umstellung lässt zwischen den Zeilen eine kommende Linux-Variante vermuten. Der bisherige Client ist zumindest während der Beta-Phase weiterhin erhältlich. (rme)

Anzeige