Menü
Developer

Vieles neu mit Sencha Ext JS 5

Das erste große Release der JavaScript-Bibliothek seit drei Jahren wartet, wie nicht anders zu erwarten, mit zahlreichen Neuerungen auf, durch die Ext JS einige von vergleichbaren Produkten gewohnte Features erhält.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Als umfangreichstes Release der bisherigen Geschichte der JavaScript-Bibliothek Ext JS feiert ihr Hersteller Sencha die jetzt erschienene Version 5. Vielleicht ist das auch gar nicht so verwunderlich, denn schließlich sind seit der Freigabe von ExtJS 4 über drei Jahre vergangen. In dieser Zeit hat die JavaScript-Entwicklung durch Frameworks und Bibliotheken wie Node.js, Apache Cordova/PhoneGap und AngularJS deutlich an Ansehen gewonnen, und Entwickler haben zunehmend weniger Scheu, die Skriptsprache in Unternehmensanwendungen zu nutzen.

Neu mit Ext JS 5 ist zum Beispiel, dass sich auf Basis des gleichen Codes Desktop-Apps auch auf Touch-gestützten Geräten ausliefern lassen sollen. Außerdem soll es nun einfacher sein, Apps mit der neuen MVVM-Architektur (Model View ViewModel) und Zwei-Wege-Datenbindungen zu erstellen. Hinzugekommen sind zudem Routing-Funktionen und ein clientseitiges Session-Management, wodurch sich die Umlaufzeit der Datenpakete beim Transfer zum Server offenbar reduziert haben. Großen Wert legt Sencha auch auf das Thema Responsive Design, weswegen das Unternehmen nun extra dafür ein Plug-in und ein Konfigurationssystem anbietet, die sich der Anforderungen des Ansatzes zur Gestaltung responsiver Webseiten annehmen sollen.

Darüber hinaus gibt es neue Themes, Gestaltungsraster und an Touch-Oberflächen angepasste Diagramme. Im Gegensatz zu vielen vergleichbaren Produkten hält der Hersteller mir Ext JS 5 noch an der Unterstützung des Internet Explorer fest. Ansonsten lässt sich die Bibliothek mit allen zeitgemäßen Browserversionen verwenden. Wer tiefer in die Neuerungen von Ext JS eintauchen möchte, der findet drei Blog-Einträge mit weiteren Informationen (1, 2, 3). (ane)